Einträge von Rudolf Langer

Wissen für den Großen Wandel

Wissen für den Großen Wandel Wir befinden uns längst in einem gesellschaftlichen Wandel hin zu einem neuen zivilisatorischen Paradigma, nämlich einer Welt, die sich nicht mehr einbildet, getrennt von der Natur zu sein. Alle nur denkbaren Stichworte, die auf Weg dorthin relevant sind, sind in unserer Rubrik „Wissen für den Großen Wandel“ zusammengefasst. Dort findest […]

, ,

…und die Kinder sind mitten drin

„Ich liebe Kinder. Es gibt kaum etwas Schöneres, als von einem Kind angelacht zu werden und dabei in seine Augen zu schauen, die verzaubern. Der fröhliche Gesichtsausdruck, sobald Kinder sich wohl fühlen, erinnert mich jedes Mal aufs Neue daran, mit welch wunderbarer Natur wir Menschen ausgestattet sind. Kinder und Jugendliche sollten „der Spiegel“ einer aufrichtigen, […]

, ,

Grundsätzlich anders

von Peter Zettel Wie gelingt Veränderung? Das ist die Frage, die wohl sehr viele Menschen interessiert. Denn was nützen die stimmigste Idee und die beste Absicht, wenn sie nicht umgesetzt werden können. Das ist meist keine Frage fehlenden Willens, sondern eine einfache Folge fehlenden Wissens über die funktionalen Zusammenhänge neuronaler Prozesse. Dabei ist es, bedenkt […]

, , , ,

„Fünf nach zwölf“ ist „fünf vor zwölf“

Warum wir fünf vor 12 beschwören müssen, obwohl es längst fünf nach zwölf ist. Erstmals seit 66 Jahren gehe ich hoffnungslos in ein Jahr. Und das wird auch so bleiben, allenfalls wird es Steigerungsstufen der Hoffnungslosigkeit geben. Da Hoffnungslosigkeit nun mal politisch inkorrekt ist, sie mir aber als die einzige sachlich angemessene Einschätzung der Wirklichkeit […]

Das Verbindende finden

… so heißt Alanders Text über die (scheinbare) Vergeblichkeit, einen grundlegenden Wandel für eine bessere Zukunft zustande zu bringen. Ich kenne diese Trauer sehr gut und sie verstärkt sich, weil gerade so viel Hoffnung in der Welt ist. Wie die „Traurigkeit“ entsteht und was wir gegen ihre Ursachen tun können, davon handelt Alanders Beitrag in […]

, , ,

The Stone Heart Disease

Seit ich weiß, dass es Prostitution gibt, frage ich mich, weshalb es so anrüchtig ist, einen winzigen Teil seines Körpers zu verkaufen, aber völlig akzeptabel, dass man seinen Körper oder Geist vollständig verkauft. Wir alle, die wir als Arbeiter, Angestellte, Beamte oder Selbständige arbeiten, verkaufen uns, und meistens sogar unter Wert. Wir prostituieren uns Letzteres […]

, , , ,

„Nicht klicken. Dieser Beitrag könnte dir die Stimmung versauen.“

Mit diesem Zitat beginnt Mario Sedlak seinen „Beitrag über Sachargumente contra Gefühlsargumente“. Warum wir das augerechnet auf ökoligenta empfehlen? Ganz einfach: Weil ein Paradigmenwechsel ansteht. Nur wenn wir uns ziemlich rasch mental darauf einstellen, dass wir „anders“ leben müssen, sprich zukunftsfähig/enkeltauglich/mitweltverträglich, bekommt der düstere Zukunftshorizont einen kleinen rosa Schimmer. Und um uns mental umzustellen, sollten […]

Dies ist DIE Stunde

Dies ist DIE Stunde „Man hat euch gesagt, es wäre fünf vor zwölf. Nun geht zurück und sagt den Menschen, dass dies die Stunde ist! Es gibt einiges zu überdenken: Wo lebst du? Was tust du? Welcher Art sind deine Beziehungen? Bist du in der richtigen Beziehung? Wo ist dein Wasser? Kenne deinen Garten! Es ist […]

, ,

Social Fantasy

Was lese ich als nächstes? Die Frage beantwortet Asra auf ihrem Blog mit einer Empfehlung der Social Fantasy „Frau am Abgrund der Zeit“: Connie, die Hauptperson des Romans, versucht, in den Slums von New York zu überleben. Ihre natürliche Hilfsbereitschaft wird ihr zum Verhängnis, als sie beim Versuch, ihre Nichte vor deren Zuhälter zu beschützen, […]

, , , ,

Die Geschichte von Leo und Mona

Leo hält nichts von dem ganzen Öko-Zeugs. Aber er mag Mona, die bei Transition ist und an der Verschönerung ihrer Stadt arbeitet: Asrid Raimann wollte wissen, was Menschen dazu bewegen könnte, ihre Stadt zu verwandeln: „Ich bin zum Schuster gegangen und habe ihn gefragt, was seiner Meinung nach passieren müsste, damit die Stadt zur Transition […]