Merkmale der WandelOasen

Eigenschaften, die erfüllt oder aktiv angestrebt werden,

um sich Wandeloase nennen zu dürfen.

  • Die Energieversorgung sollte zu mindestens 60 % aus regionalen, regenerativen Energiequellen gewonnen werden. Dabei kommt modernste, grüne Technologie zum Einsatz wie Solarenergie, Wind- und Wasserkraft, Biogas, Wasserstofftechnologie.
  • Es wird eine ökologische Gebäude-Architektur mit natürlichen Rohstoffen wie Hanf, Stroh und Lehm angestrebt.
  • Ein Teil des Grundstückes steht der Renaturierung von Landschaftsräumen zur Entwicklung von Artenvielfalt zur Verfügung.
  • Eine ökologische, möglichst permakulturelle Landwirtschaft sowie eine artgerechte Tierhaltung. Auf den Anbauflächen wachsen neben Nahrungsmitteln nachwachsende Rohstoffe für den Aufbau von Gewerben und Manufakturen.
  • Eine eigene, unabhängige Trinkwassergewinnung und effiziente Bewässerungssysteme werden angestrebt. Dies geschieht durch intelligente Regen- und Kondenswasser-Nutzung und eine oaseneigene Brauchwasseraufbereitung.
  • Die Nutzung klimafreundlicher Verkehrskonzepte: „Car-Sharing“-Systeme mit fossilfreien Fahrzeugen, Fahrrädern, Lastenrädern, Fahrgemeinschaften.
  • Die Stärkung des Regionalhandels und -handwerks durch die Förderung und Unterstützung des Anbaus und der Verarbeitung regional nachwachsender Rohstoffe und Nutzung regionaler Ressourcenvorkommen.
  • Müllvermeidung durch die Etablierung plastik- und verpackungsfreier Produkte und Alltagswaren, Kompostierung biologischer Abfälle sowie die Wiederverwertung von Papierabfällen.
  • Eine am Gemeinwohl orientierte Wirtschaftsweise: Allmende, Second-Hand, Leih-, Teil- und Schenkkultur.
  • Vermeidung des Einkaufs bzw. der Verwendung naturbelastender Produkte und Verfahren.
  • Die Etablierung einer freien Projektschule, als Ergänzung der konventionellen Schule, in der Oase selbst oder eines Projektes innerhalb der Gemeinde zur Vermittlung essentiellen Wissens für ein selbstverantwortliches Leben.
  • Das Anstreben einer solidarischen und ganzheitlichen Gesundheitsvor- und fürsorge.
  • Eine gesunde Ernährung mit biologisch wertvollen Nahrungsmitteln.
  • Nutzung sowie zunehmende Herstellung eigener, biologischer Produkte des täglichen Bedarfs, beispielsweise Kosmetika.
  • Ein kulturelles und künstlerisches Angebot als Plattform für Begegnung und Austausch.
  • Ein friedvolles und wertschätzendes Miteinander auf den Grundlagen von Gewaltfreier Kommunikation und Soziokratie.
  • Respekt und Toleranz gegenüber Andersdenkenden, Menschen aller Hautfarben, Religionen und Nationen.

Wer sich eingehender mit der Idee und dem Aufbau einer WandelOase befassen möchte, dem sei dieses praktische Handbuch empfohlen:


…denn dieses zeitaktuelle Handbuch verbreitet Aufbruchsstimmung, macht Mut und zeigt Lösungen für den Weg in eine kooperative, naturfreundliche, zukunftsfähige, enkeltaugliche Welt. Es beschreibt, wie ökologische Infrastrukturen und blühende Kreislaufwirtschaften in Kommunen und Dörfern entwickelt werden können. Der Anbau nachwachsender Rohstoffe und die Nutzung regenerativer Ressourcen im ländlichen Raum sind der „Zauber-Schlüssel“.

zu den Bausteinen einer Wandeloasen gibt es zudem eine kurze Übersicht in dem Adanath-Artikel Oasen des Wandels erschaffen