Organisationen & Bewegungen des Wandels

Brücken des Wandels bauen!

Hier präsentieren wir Organisationen, deren wesentliches Ziel der gesamtgesellschaftliche Wandel ist. Es ist uns natürlich bewusst, dass weitaus mehr Initiativen und Projekte existieren, die zum Großen Wandel beitragen. Manchmal sind sie kaum sichtbar oder sind ein neuer Stern am Firmament des Wandels. Eure Ergänzungen vervollständigen das Bild und werden bitte geschickt an langer@oekoligenta.de.

Eine umfangreiche, unkommentierte Liste internationaler Organisationen findet sich HIER!

Rund 160 Organisationen & Projekte

in alphabetischer Reihenfolge.


Für nähere Informationen klicke bitte auf den Namen.

A

Akademie für Potenzialentfaltung
Akademie für Suffizienz
Akademie Naturgemäss Leben e.V.
Akademie Solidarische Ökonomie
Altruismus e.V.
Artabana
Attac
Aufbruch – anders besser leben

B

Be The Change Bewegung
BEE – Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.
Berlin im Wandel
BLUEPINGU
Bonn im Wandel
Brandenburg im Wandel
Bring Together
BUND
Bürgerwerke
Bürger Sinn-Stiftung
Bundesvereinigung Nachhaltigkeit

C

ClimateCulture-Lab
Commons Institut/Bewegung
Connected Awareness
Council of World Elders
Cradle to Cradle

D

Damanhur – ein Labor für die Zukunft der Menschheit
degrowth
Demokratie in Bewegung
Desert Greening
deutsche reform-jugend
Deutscher Naturschutzring (DNR)
Deutsche Umwelthilfe
DiEM25
Disruption Network Lab
Dragon Dreaming Institute

E

Ecobasa
Ein Neues Wir
ELGA – Ecological Law & Governance Organisation
Elyoos

Engagement Global – Service für Entwicklungsinitiativen
Erd-Charta Koordination Deutschland
ERDFEST-Initiative
Esperanto
EVAL – Ehrfurcht Vor Allem Leben

F

Fairbindung  e.V.
Filming for Change
FIAN Deutschland e.V. – FoodFirst Informations- & Aktions-Netzwerk
FIfF – Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V.
Forschungswende
Forum Umwelt und Entwicklung
Für eine Bessere Welt
Für unsere Enkel
Fundamentfrei wohnen und leben
Futurzwei – Stiftung Zukunftsfähigkeit

G

GemeinwohlÖkonomie Bewegung
Genug!
Germanwatch
Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik
G.I.V.E. – Forschungsgesellschaft für das Leben im Globalen Dorf
Global Ecovillage Network
GLS Bank
Gradido – natürliche Ökonomie des Lebens
green net project
Greenpeace
green skills
Grüne Liga Berlin e.V.

H

Healthcare Without Harm
Heilsames Miteinander Mensch & Natur
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
Human Connection

I/J

IASS Potsdam
Ideen hoch drei
Ideenwerkstatt Bildungsagenten
Im Wandel – Soziales Netzwerk
Initiative Colibri – Beiträge für eine menschenwürdigere Welt e.V.
Initiative Zivilgesellschaft
Inkota
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Institut für Paradiesgestaltung
Institut Solidarische Moderne
Janun
Jetzt retten wir die Welt

K

Kampagne für Saubere Kleidung
konzeptwerk neue ökonomie

L

LaKunaBi – Labor für Kunst und nachhaltige Bildung
Lexikon der Nachhaltigkeit – Verbände & Netzwerke
Living Utopia
Love Green

M

Makers for Humanity
Mehr Demokratie e.V.
Mehr wissen – mehr tun
Meine Landwirtschaft
MOVE UTOPIA

N

Naturfreundejugend
Netzkraft Bewegung
Netzwerk Grundeinkommen
Netzwerk N
Netzwerk Wachstumswende
NGO – Virtuelle Plattform zur Vernetzung von NGOs

O

Ökodorf-Institut
Ökosoziales Forum
Ökumenische Initiative Eine Welt
Österreichisches Institut für nachhaltige Entwicklung
One Community
Open Source Ecology
Open Space Now
Option 2.0
Organisation für eine solidarische Welt
Ouishare
OXFAM

P/Q

Pachamama Alliance
Pax Terra Musica
Peace Brigades International (pbi)
Permakulturbewegung
Pioneers of Change
Project Peace
Projektagentur zur Weltrettung
Protect The Planet
proveg international

R

Reflecta – Rethink Your World
Reinhabiting the village
RENN – Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien
RESET – Informations- und Aktionsplattform
respACT – Unternehmensplattform für CSR, Österreich
Riseup
Robin Wood
Rosa-Luxemburg-Stiftung

S

Sahel Ecovillage Movement
Schützer der Erde
Schools of Trust
Seed of life
SEND – Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V.
SOL – Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil
Solidarische Landwirtschaft Netzwerk
Soziokratie
Stadtwandler Freiburg
Starkmacher
Steiermark Gemeinsam Jetzt
Stiftung Ökologie + Landbau
Stiftung Bürgermut
Sustainable Human

T

Tamera – Friedensforschungs- und Ausbildungszentrum
Tiefenökologie Netzwerk
Transformales Netz
TRANsformative soziale Innovationstheorien
Transition Theater
Transition Town Initiative
Triodos Bank

U

UBUNTU.EARTH
und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V.
UnaVision
UmweltinstitutMünchen e.V.
United Creations

V/W

VCD – Verkehrsclub Deutschland
Vegetarierbund
vienna.transitionBASE
Visiana – Die Kraft des Miteinanders
Viva con Agua
Wach auf
Wandel jetzt
Wandelwerk
wechange
Weltbürger-Bewegung
Wir bauen Zukunft
We For Future
Wir JETZT für die Zukunft
WirUndJetzt
Wissensmanufaktur
World Future Council
Würdekompass
Wurzel e.V.

X/Y/Z

Zeitgeist Bewegung
Zentrum für globalen Wandel&Nachhaltigkeit
Zentrum für soziale und ökologische Nachhaltigkeit, Permakultur und Naturverbundenheit

Organisationen & Projekte des Wandels auf der

Wandel-Karte


Der Strom des Wandels

green net project

Das gnp  fördert die Vernetzung von Organisationen des sozial-ökologischen Wandels, zunächst im deutschsprachigen Raum. Die Vernetzung zielt aufs digitale wie auch aufs echte Leben. Was Wikimedia für Freies Wissen organisatorisch leistet, das tut das green net project, indem es über seinen Trägerverein frekonale e.V. die bislang kaum verbundenen Felder „freie Kommunikation“ und „nachhaltiger Lebensstil“ verknüpft. – Frei. Sicher. Selbstbestimmt.

WECHANGE – Plattform und Genossenschaft

Die WECHANGE – Plattform und Genossenschaft unterstützt Menschen in ihrem zukunftsorientierten Engagement – mit Seminaren, Beratung und Online-Tools für eine sichere Zusammenarbeit. Die Plattform wechange.de bietet die Werkzeuge zur sicheren Online-Zusammenarbeit, Vernetzung und Präsentation in der Community für den Wandel – Open Source und genossenschaftlich.

Tiefenökologie Netzwerk

Tiefenökologie ist so alt wie die Menschheit. Wann immer Menschen sich auf ihre natürliche Mitwelt in ganzheitlicher Weise beziehen, wird tiefenökologisch gelebt. Der norwegische Philosoph und Umweltaktivist Arne Naess hat Anfang der 70er Jahre den Begriff „deep ecology“ geprägt. Er benutzte diesen Begriff, um damit über die oberflächlichen Antworten auf die sozialen und ökologischen Probleme unserer Zeit hinauszugehen, diese zu vertiefen, zu erweitern. Tiefenökologie sieht die Erde als ein lebendes System, in dem alles miteinander verbunden ist.

GLS Bank

1974 gegründet war die GLS Bank die erste sozial-ökologische Bank der Welt. Statt an Finanzmärkten zu spekulieren, finanziert die Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken nachhaltige Unternehmer*innen,  damit neue sozial-ökologische Angebote in unserer Gesellschaft entstehen.

Triodos Bank

Europas führende Nachhaltigkeitsbank vergibt ausschließlich Kredite an nachhaltige Unternehmungen, die aktiv einen Mehrwert für Mensch, Umwelt oder Kultur schaffen.

Global Ecovillage Network

Ein Ökodorf ist eine Siedlung im menschen- gemäßen Maßstab, die durch Gemeinschafts- prozesse bewusst gestaltet wurde, um langfristige Nachhaltigkeit zu erreichen. – Alle vier Dimensionen – das heißt Ökonomie, Ökologie, Soziales und Kultur – verstärken sich gegenseitig. Jede von ihnen will beachtet werden, damit sich eine ganzheitliche Gemein­schaft entwickelt. – Die Kraft menschlicher Gemeinschaften gemein­sam ihren Weg in die Zukunft zu ge­stalten, wird als wichtige Triebkraft für positiven Wandel gesehen.

Transition

Wir verstehen uns als Teil der weltweiten Transition Bewegung. Transition bedeutet Übergang oder auch Wandel. Die Transition Bewegung ist ein selbstlernendes Netzwerk, das den Wandel zu einer lebensbejahenden, nachhaltigen und gerechten Gesellschaft mit Kopf, Herz und Hand angeht. Wir gehen davon aus, dass in jedem Menschen der Wille zum Guten, die Kraft und die Kreativität für den Wandel steckt. Unsere Bewegung lebt von dem gemeinsamen Experimentieren, Austauschen und Lernen.

im Wandel

Postwachstum, Solidarische Ökonomie, Transition Towns, Permakultur … diese Vielfalt wollen wir aufzeigen und fördern und eine inklusive Plattform anbieten für alle, die sich dazu austauschen wollen. Unser Ziel ist es, den Offline-Austausch zu fördern und in Regionalportalen das Naheliegende aufzuzeigen, um lokale Vernetzung und regionalen Konsum zu ermöglichen. Jedes Portal verfügt über eine Karte, die dir den Weg zu lokalen Initiativen und Veranstaltungen weist und den Wandel in deiner Nachbarschaft zeigt.

Österreichisches Institut für nachhaltige Entwicklung (ÖIN)

Wir forschen und leisten Pionierarbeit in der Umsetzung von Nachhaltigkeit. Dabei verbinden wir Wissenschaft und Praxis. Die Vision des ÖIN beschreibt eine Gesellschaft, in der die Wechselwirkungen zwischen Umwelt, Wirtschaft und sozialen Aspekten ganzheitlich anerkannt und berücksichtigt werden. Ein harmonischer Ausgleich zwischen den drei Systemebenen der Nachhaltigkeit wird daher nicht Aufgabe von SpezialistInnen sein, sondern wir alle werden dafür Verantwortung tragen – und zwar genau dort, wo wir leben und wirken. Nachhaltigkeit ist für uns ein gleichermaßen lokales, regionales, nationales und globales Konzept.

Akademie für Potenzialentfaltung

Das zentrale Anliegen der Akademie ist eine Transformation der bisher vorherrschenden Beziehungskultur in unserer Gesellschaft in eine Kultur der Begegnung. Jede MitarbeiterIn, jede UnterstützerIn und jedes Mitglied wird in seiner/ihrer Einzigartigkeit wertgeschätzt und niemals als Objekt irgendwelcher Bewertungen, Erwartungen, Belehrungen oder Maßnahmen behandelt oder gar benutzt. Die Akademie ist als gemeinnützige Genossenschaft konzipiert.

Akademie Naturgemäß Leben

Für eine Zukunft im Einklang mit der Natur bieten wir eine Plattform für den Austausch umweltorientierter Positionen. Wir setzen uns aus Personen aller Altersgruppen zusammen, die das gemeinsame Gespräch schätzen, um Informationen rund um den ökologischen Land- und Gartenbau, alternative Energietechniken und nachhaltige Wirtschaftsweisen auszutauschen und zu vernetzen.

WirUndJetzt

wirundjetzt ist ein Wandel-Netzwerk im Großraum Bodensee:

  • für konkrete Aktionen
  • für neue Strukturen
  • für Bewusstseinswandel

Demokratie in Bewegung

Wir setzen uns dafür ein, dass alle eine Stimme haben (und das nicht nur einmal alle vier Jahre an der Wahlurne, sondern täglich).
Wir streben nach einer gerechten Gesellschaft, in der Menschen ermutigt und befähigt werden, solidarisch zu sein und zu handeln.
Wir fordern eine transparente Politik, damit Entscheidungenswege für alle sichtbar, offen und nachvollziehbar sind.
Wir sind davon überzeugt, dass eine vielfältige Gesellschaft unabdingbar für eine gute Zukunft ist.
Wir arbeiten an nachhaltigen Lösungen, die den nachfolgenden Generationen ein Leben in Freiheit und Gerechtigkeit ermöglichen.
Wir wollen die Demokratie neu leben!

Soziokratie

Die Soziokratie ist ein Organisationsmodell, bei dem die MitarbeiterInnen ein hohes Maß an Mitbestimmung haben. Alle Grundsatz- und Rahmenentscheidungen werden gemeinsam im Konsent getroffen, d.h. keiner hat einen schwerwiegenden Einwand im Hinblick auf das gemeinsame Ziel. Die Soziokratie gibt es schon seit Anfang der 1970er Jahre und in den Niederlanden braucht eine 100%ige soziokratische Organisation keinen Betriebsrat mehr stellen.

Open Source Ecology

Die Open Source Ecology (OSE) Germany ist eine offene Bewegung, die eine Open Source Ökonomie aufbaut, welche sowohl Produktion als auch Verteilung optimiert, und dabei die Regeneration der Umwelt und soziale Gerechtigkeit fördert. Den Zugang zu Wissen schaffen sowie offene Forschung und Entwicklung als gängige Praxis für dezentrale Innovationen zu etablieren, soll methodisch den lösungsorientierten Wandel unterstützen.

Degrowth bzw. Postwachstum

Unter Degrowth oder Postwachstum verstehen wir eine Wirtschaftsweise und Gesellschaftsform, die das Wohlergehen aller zum Ziel hat und die ökologischen Lebensgrundlagen erhält. Dafür ist eine grundlegende Veränderung unserer Lebenswelt und ein umfassender kultureller Wandel notwendig.

Gemeinwohlökonomie-Bewegung

„Gemeinwohl-Ökonomie“ steht für ein Wirtschaftssystem auf der Basis gemeinwohl-fördernder Werte: Auf wirtschaftlicher Ebene eine lebbare, konkret umsetzbare Alternative für Unternehmen verschiedener Größen und Rechtsformen; auf politischer Ebene ein gutes Leben für alle Lebewesen und den Planeten; auf gesellschaftlicher Ebene eine Initiative der Bewusstseinsbildung für Systemwandel, beruhend die auf gemeinsamem, wertschätzendem Tun.
Und hier gibt’s Gemeinwohlökonomie zum Anhören.

Die Commons-Bewegung

Commons, im Deutschen auch Allmenden, sind Institutionen, in welchen Menschen selbstbestimmt und auf Basis gemeinsamer Ressourcen Reproduktion und/oder Produktion organisieren und damit gemeinsam ihre Bedürfnisse erfüllen und gleichzeitig die gemeinsamen Ressourcen re-/produzieren. Mitglieder haben die Grundgedanken der Bewegung HIER auf Wikipedia dargestellt. Das Commons-Institut erforscht diese uralte, in der Industriegesellschaft weitgehend verlorengegangene Errungenschaft der Menschheit.

Makers for Humanity

(aktiv, obwohl Website veraltet ist) – offene Gruppe engagierter Change-Maker (und Shaker) mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Hintergründen, die gemeinsam und bevorzugt kommunal für humanitäre Lösungen, Kultur und Konzepte arbeiten; eine Dachgruppe, die eine Caring-Sharing-Community kreiert. Das m4h-Kollektiv präsentiert und vernetzt diese Change-Maker und ihre Best-Practice-Beispiele und bietet kooperative Tools und Medien, um interdisziplinäre Projekte zu ermöglichen und zu unterstützen. Lebhafte Facebook-Gruppe: Makers @ Wir bauen Zukunft.

Transformales Netz

Das Transformale Netz schafft Raum für freie spirituelle Begegnungen ohne Guru, Dogmen und Mitgliedschaft. Es lädt Menschen ein, die es als sinnvoll erachten, sich mit der Liebe als Wirkungsgesetz des Kosmos gemeinsam zu beschäftigen.

Robin Wood

Ökologische und soziale Fragen sind für uns unabdingbar miteinander verschränkt. Umweltgefahren sind gesellschaftlich ungleich verteilt. Doch jedes Individuum – unabhängig von wirtschaftlichem Status, Herkunft, Hautfarbe, Religion oder Geschlecht – hat das Recht, frei zu sein von ökologischer Zerstörung. Jeder Mensch verdient denselben Schutz seiner Umwelt, Gesundheit, Tätigkeit, Unterkunft und seiner Mobilität.  Zugleich bedeutet Umweltgerechtigkeit einen gerechten Zugang zu Umwelt und öffentlichen Gütern. Dafür setzen wir uns ein.

BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz)

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) setzt sich ein für den Schutz unserer Natur und Umwelt – damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohn­bar bleibt.

Greenpeace

Greenpeace ist eine internationale Umweltorganisation, die mit direkten gewaltfreien Aktionen für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch und Natur und Gerechtigkeit für alle Lebewesen kämpft.

Zentrum für Nachhaltigkeit

Der 2010 gegründete gemeinnützige Verein „Zentrum für ökologische und soziale Nachhaltigkeit, Permakultur und Naturverbundenheit e.V.“ ist personell interdisziplinär aufgestellt und bietet Workshops zu verschiedenen Themen der Nachhaltigkeits- und Umweltbildung an. Als Lernort für nachhaltige Technologie betreibt der Verein seit 2014 das Handmühlenmuseum Kuhlmühle.

Wachstumswende

„Förderverein Wachstumswende“: Der Förderverein Wachstumswende setzt sich ein für den Wandel hin zu einer sozial gerechten, ökologisch nachhaltigen und ökonomisch zukunftsfähigen Gesellschaft jenseits des Wachstumsparadigmas. Er entwickelt, fördert und verwaltet entsprechende Projekte.

„Netzwerk Wachstumswende“: Eine unabhängige Plattform zu bieten für
Menschen, die zukunftsfähige Wirtschaftsweisen und Lebensstile jenseits von grenzenloser Wachstumsorientierung erforschen, umsetzen und vermitteln – dies ist das Ziel des Ende 2010 gegründeten Netzwerks Wachstumswende (NEWW). Es gibt lokale Arbeitsgruppen, Postwachstums-Workshops werden organisiert und diverse weitere Projekte realisiert – zuletzt stieg die Zahl der NutzerInnen von ehemals sechs auf mehrere tausend Personen.

Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

Die Landwirtschaft – nicht das einzelne Lebensmittel – wird finanziert. In der Solidarischen Landwirtschaft tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger*innen als auch die Konsument*innen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft.

Stiftung Ökologie und Landbau

Die Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) setzt sich seit 1991 für eine Landwirtschaft ein, die von bäuerlichen Werten geprägt ist, verantwortlich mit Lebensgrundlagen wie Boden und Wasser umgeht, eine artgemäße Tierhaltung praktiziert und den Menschen ein gesundes Lebensumfeld sichert.

Verkehrsclub Deutschland

Der VCD befördert zukunftsfähige Mobilität, die die Umwelt schont. Wir setzen uns ein für ein sicheres und gerechtes Miteinander auf der Straße: für Fußgängerinnen, Fahrradfahrer, ÖPNV-Nutzerinnen und Autofahrer. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung! Machen Sie mit!

Ecobasa

Aufbau einer Kultur der Unterstützung mit Schenkökonomie: Wir glauben, dass die Welt anders sein kann. Für jedes Problem gibt es eine Lösung. Für jeden Bedarf gibt es ein Angebot. Wir müssen nur die richtigen Verbindungen herstellen.
Es gibt viele Gemeinschaften und kreative Initiativen, die nachhaltige Lösungen für die größten aktuellen Herausforderungen unserer Zeit schaffen und unsere Realität neugestalten. Sie alle erzeugen Werte jenseits des Geldes und ein System, das eine hohe Anpassungsfähigkeit an unsere dynamischen Bedürfnisse und Ressourcen hat. Stellt Euch vor, all diese Menschen würden zusammenarbeiten, ihr Wissen und Ressourcen teilen und somit eine neue, lebensbejahende Wirtschaft erschaffen.

Permakulturbewegung

Permakultur integriert ökologisch basierte Entwurfskriterien, die Ethik einer wertorientierten Arbeit und die einmaligen, standortspezifischen Gegebenheiten eines Ortes und seiner Bewohner, ob menschlich oder nicht menschlich. Mit diesem Wissen können wir Wälder in Wüsten verwandeln oder Wüsten in Wälder. Wir haben die Wahl.

Naturfreundejugend

Die Naturfreundejugend Deutschlands will den Kapitalismus und seine sozialen und ökologischen Widersprüche überwinden und strebt eine sozialistische Demokratie im Sinne einer humanistischen, solidarischen, freiheitlichen und demokratischen Gesellschaftsordnung an. Unsere Ideale und Visionen lassen sich nur in einer vielfältigen Gesellschaft verwirklichen, die nationale Grenzen und Sichtweisen überwunden hat. Daher sind interkultureller Dialog und Respekt Grundsätze unserer Arbeit.

Heilsames Miteinander Mensch&Natur

Ein Verein für ganzheitlich denkende Menschen. Gemeinsam lieben und achten wir die Natur. Unsere Vision ist es, Orte der Begegnung zu schaffen, wo sich Menschen aller Altersgruppen, mit und ohne Handicap treffen können, um in Einklang mit der Natur neue nachhaltige Gesundheitskonzepte für Körper, Geist und Seele kennenzulernen.

Sustainable Human

Sustainable Human erkundet die tiefgreifenden Wurzeln unserer vielen Nachhaltigkeitskrisen. Wir zeigen das fehlerhafte Denken hinter unseren gemeinsamen Annahmen und erschaffen neue Geschichten, die uns helfen, in Harmonie und Frieden mit allem Leben zu leben.

Be-The-Change-Bewegung

Wir möchten Menschen zusammenführen, unterstützen und inspirieren, um ein ökologisch nachhaltiges, sozial gerechtes und sinnerfülltes Leben für uns alle zu verwirklichen.

Wir arbeiten bewusst mit zahlreichen, kraftvollen Organisationen, Kampagnen und Bewegungen rund um die Welt zusammen, da wir den dringenden Wandel nur gemeinsam erreichen können. In besonders enger Partnerschaft stehen wir zur international tätigen Pachamama Alliance, deren transformierende Workshops wir im deutschsprachigen Raum anbieten.

Institut für Paradiesgestaltung

Der Gründer Bernhard Harrer beschreibt es so: „Dreißig Jahre lang habe ich gegen Umweltzerstörung, gegen Lärm und Autoabgase, gegen Gedankenlosigkeit in der Politik, gegen Missbrauch in der Medizin und gegen Oberflächlichkeit in der Wissenschaft gekämpft. Schließlich ist mir klar geworden, ich will mich nicht gegen sondern für etwas einsetzen: Für die Verwandlung der Welt in ein Paradies.“

Pax Terra Musica

Übersetzt heißt das so viel wie: Friede auf der Welt mit Musik. Jedes Mitglied der Gruppe ist seit Jahren aktiv in der Friedensbewegung tätig und hat schon bei diversen Veranstaltungen wie z.B. Stopp Ramstein oder der Lichterkette für den Frieden mitorganisiert. Pax Terra Musica hat sich aus den verschiedensten Friedensorganisationen zusammengetan, um den Menschen einen Ort zu geben, an dem sie zusammenkommen, reden, planen und feiern können. Ganz bewusst soll keine neue Bewegung gegründet werden, es geht um ein Podium, auf dem sich alle begegnen können.

Desert Greening

Das Projekt wurde 2005 in El Haouita/Algerien von Madjid Abdellaziz ins Leben gerufen. Damals wurde Algerien von einer schweren Dürre geplagt und die sich ausbreitende Wüste nahm den Menschen ihren Lebensraum. Die Methoden, die Madjid Abdellaziz damals anwandte, um diesen Problemen entgegenzuwirken, werden unter dem Begriff „integrale Umweltheilung“ zusammengefasst. Mittelfristiges Ziel: Ein grünes Band, das die Sahara von Marokko bis nach Saudi Arabien durchquert und vielen Menschen Heimat und Zukunft gibt.

Fundamentfrei wohnen und leben

Wir wollen einvernehmlich mit der Natur und den örtlichen Bauvorschriften in selbstgebauten Behausungen wohnen. Hierfür ist eine Änderung der nationalen Bauverordnung nötig, in Wales wurde dies 2011 umgesetzt. Wir plädieren für ein ähnliches Gesetz auch in Deutschland.

Esperanto in Deutschland

Esperanto gehört keinem Land, keinem Volk, keinem Kontinent. Als „Hilfssprache“ bedeutet es einen Schritt aufeinander zu. Jeder Sprecher verlässt seine eigene muttersprachliche Komfortzone und redet auf einer neutralen Ebene mit anderen.

Die ökonomische Wirkung der Vorherrschaft einer Nationalsprache wurde unter anderem 2005 von Prof. Grin untersucht, der von der französischen Regierung beauftragt wurde, die ökonomischen Folgen des Fremdsprachenunterrichts zu untersuchen. Grin – der übrigens kein Esperanto spricht, legt dar, dass der flächendeckende Englisch-Unterricht Großbritannien jährliche finanzielle Vorteile in Höhe von 25 Mrd. EUR bringen. Von den USA gar nicht zu reden.

Visana – die Kraft des Miteinanders

Wir finden, es ist Zeit für ein neues Wir, für einen Wandel von der Konkurrenz zur Kooperation, vom linearen Denken zu einer vernetzten Gesamtsicht, von der Ego-Kultur zur Wir-Kultur. Wir laden alle Menschen, Generationen und Kulturen zu Experimentierfeldern eines neuen Lebensgefühls ein. Unsere Projekte wollen Mut machen zur Begegnung mit allen Sinnen, zu kreativen Visionen, zu Nachhaltigkeit und zum Engagement für soziale und ökologische Initiativen.

Aufbruch – anders besser leben

Sein Privatleben zukunftsfähig machen – das ist ein Politikum:

Wir ermutigen Menschen, ihre persönliche Lebensweise zu verändern und regen einen Austausch über ihre Erfahrungen an.
Wir fördern Aufbruch-Gruppen zur gegenseitigen Unterstützung.
Wir tragen bei zu einer neuen Basisbewegung und kooperieren mit geistesverwandten Organisationen.
Wir machen das Thema „zukunftsfähige Lebensweise“ öffentlich, um eine nachhaltige Politik zu erreichen.
Wir möchten eine neue Kultur eigener Kreativität, achtsamer Kommunikation und ganzheitlicher Wahrnehmung entwickeln.

Würdekompass

Eine Initiative zur Stärkung des Empfindens, der Vorstellung und des Bewußtseins menschlicher Würde. Nicht in der Theorie, sondern im täglichen Zusammenleben.

Unser Anliegen ist es, das zutiefst Menschliche in uns wieder zu entdecken und einander zu helfen, es füreinander zu bewahren. Dies ist zu unserer wichtigsten Aufgabe im 21. Jahrhundert geworden. In Würde Sterben zu dürfen, ist ein verständlicher Wunsch. Wir wollen hingegen mit verschiedenen Begegnungen, Aktivitäten und Projekten dazu beitragen und schon zu Lebzeiten einander einladen, ermutigen und inspirieren, in Würde zu leben.

Ökosoziales Forum

Das Ökosoziale Forum setzt sich als unabhängige Plattform und als Think Tank für die Idee der Ökosozialen Marktwirtschaft und ihre Umsetzung ein. Ziel der Ökosozialen Marktwirtschaft ist eine nachhaltige Gesellschaft, die in ihrem jeweiligen kulturellen Kontext in drei Dimensionen zukunftsfähig agiert: ökologisch, sozial und ökonomisch.

Ökumenische Initiative Eine Welt

Die ÖIEW setzt sich seit 1976 politisch und praktisch für eine zukunftsfähige Lebensweise ein. Wir sehen uns als Teil der einen Welt mit ihrer Vielfalt pflanzlichen und tierischen Lebens. Und wir sehen uns als Teil der einen Menschheit, die alle Völker, Kulturen und Religionen umfasst. Die ÖIEW veranstaltet Seminare zur BNE und dem Globalen Lernen, geht in Schulen und bildet „Erd-Charta-BotschafterInnen“ und „Erd-Charta-Theater-Aktive“aus. Seit 2001 ist sie ÖIEW Koordinierungsstelle der Internationalen Erd-Charta Initiative in Deutschland.

Organisation für Eine solidarische Welt

Die oew ist eine unabhängige Non-Profit-Organisation mit Sitz in Brixen|Milland. Geboren aus der Idee, Projekte im Süden zu unterstützen, ist sie seit mehr als 25 Jahren aktiv. Motto ist „Buen vivir“, ein Prinzip in der Weltanschauung der indigenen Völker, das auf materielle, soziale und spirituelle Zufriedenheit für alle Mitglieder der Gemeinschaft abzielt, jedoch nicht auf Kosten anderer und nicht auf Kosten der natürlichen Lebensgrundlagen.

Stiftung Bürgermut

Die Stiftung Bürgermut ist ein Ort für soziale Innovationen. Wir verbinden Ideen, Menschen und gesellschaftliche Herausforderungen.

Institut Solidarische Moderne

Das Institut Solidarische Moderne ist eine Programmwerkstatt für neue linke Politikkonzepte. Wir wollen diese Konzepte über Parteigrenzen hinweg im Dialog entwickeln. Dabei wollen wir gleichzeitig eine Brücke bilden zwischen Politik und Wissenschaft, Zivilgesellschaft und sozialen Bewegungen. Das ist für uns Crossover: Grenzen zwischen gesellschaftlichen Teilbereichen überwinden und gemeinsam an emanzipatorischen linken Ideen für eine solidarische Gesellschaft von morgen arbeiten.

The Ecovillage Movement of the Sahel

Unser Ziel ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den subsaharischen Gemeinden zu leisten. Geschehen soll dies durch Bildungsarbeit, Initiativen zum Friedensaufbau, regionale Ökosysteme und Erhalt der biologischen Vielfalt, kulturelles Erbe und die Förderung nachhaltiger Existenzgrundlagen und bewährter Traditionen.

Schützer der Erde

Gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, bei Kindern und Jugendlichen einen achtungs- und verantwortungsvollen Umgang mit allen Lebewesen und der Mitwelt zu fördern. Bei freiwilligen natur- und mitweltpädagogischen Angeboten können Kinder Helden einer Spielgeschichte werden, indem sie Rätsel lösen, Geheimcodes knacken und eine Erdschützerausbildung absolvieren. Der Verein entwickelt zusammen mit jungen Freiwilligen einen Modellstudiengang für Mitweltbildung und Potentialentfaltung. So können sie sich möglichst selbstbestimmt und ohne langwierige Bildungsumwege auf eine Tätigkeit im Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ vorbereiten.

World Future Council

Der World Future Council ist ein aus 50 internationalen Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur bestehender Rat. Er identifiziert und verbreitet zukunftsweisende Politik, damit politische Entscheidungsträger stets im Sinne von Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit handeln.

Council of World Elders

Der Council of World Elders vereinigt die besten Repräsentanten nativer Völker, die das traditionelle Wissen für den Weltfrieden und für die Heilung unseres Planeten praktizieren und vermitteln.
Die Mitglieder sind herausragende renommierte Persönlichkeiten, die sich für die Gesundung der Natur bzw. für einen ganzheitlich bewussten Umgang mit sich selbst und allem Leben auf unserer Erde einsetzen.

Cradle to Cradle e.V.

Der Cradle to Cradle e.V. will verändern wie du über Müll nachdenkst. Oder noch besser das Konzept Müll aus allen Nachschlagewerken löschen und nur noch von Ressourcen sprechen. Die Natur kennt keinen Abfall. Jedes Produkt kann wiederverwertbar sein, vorausgesetzt es wurde auch dafür entworfen.

Human Connection

Human Connection ist eine unabhängige und gemeinnützige Online-Plattform, die ein soziales Netzwerk, Wissensnetzwerk und Aktionsnetzwerk unter einem Dach vereint. Dazu gehen wir weit über die gewohnten Kommentarspalten hinaus und stellen dienliche Funktionen bereit um sich auszutauschen, zu recherchieren, zu argumentieren und um in Projekten Ideen gemeinsam wahr werden zu lassen.

Living Utopia

Die Bewegung living utopia verwirklicht Mitmachräume für den gesellschaftlichen Wandel. Mitmachräume sind die zentrale Plattform zum Erforschen gemeinsamen utopischen Miteinanders im Hier und Jetzt. Nach den begleitenden Motiven geldfrei, vegan, ökologisch, solidarisch und drogenfrei entstehen Austauschräume, die einladen außerhalb der Box zu denken, sich zu vernetzen sowie neue Perspektiven und Erfahrungen zu machen; begleitet durch die Frage wie eine zukunftsfähige Gesellschaft von Morgen aussehen kann. Not just talking about utopia, but: living utopia!

Reinhabiting the Village

The common thread of all peoples is that we share one home, the Earth. How do we create a Global Community that is healthy, balanced, interconnected? How does this Global Community become more equitable, more just, more sustaining for all peoples, not just a few? We are learning to Re-Inhabit the modern Village. We are discovering what it means to belong to ourselves, belong to each other, and belong to the Earth. The Global Village is only possible if we start on a personal level, creating empowerment and vitality in our lives.

United Creations

Was brauchen wir wirklich für ein gutes Leben und was können wir tun, um es möglichst vielen zu ermöglichen? Diese Frage inspiriert uns, eine lebendige Kultur mitzugestalten und Alternativen auszuprobieren. Unser Motto: In Verbundenheit schöpferisch leben.
Der Fokus unserer Aktivitäten liegt darauf, Aspekte zu fördern, die in Gesellschaft und kultureller Praxis unterrepräsentiert, jedoch für ein krisensicheres und friedvolles Zusammenleben grundlegend sind.

Zeitgeist Bewegung

Die Zeitgeistbewegung erstrebt eine Umwandlung der Gesellschaft von einer Geld-Ökonomie hin zu einer Gemeinwohlgesellschaft. Ziel sind nachhaltige Lösungen mit maximalem Nutzen für die Menschen. Erreicht wird dies durch ein Netzwerk globaler und regionaler Chapter, Projektteams, jährlichen Veranstaltungen sowie Medien- und Wohltätigkeitsarbeit. Ausführliche Darstellung HIER:

FIAN Deutschland

FIAN engagiert sich für eine Welt, die frei von Hunger ist und in der jede Person Zugang zu den Ressourcen hat, die ihr ein Leben in Würde ermöglichen. Ausgehend von der Unteilbarkeit und Universalität der Menschenrechte kämpft FIAN für die weltweite Verwirklichung des Rechtes auf Nahrung. Das schließt die Möglichkeit eines jeden Menschen ein, vor nationalen und internationalen Gerichten zu klagen, wenn dieses Recht verletzt wird.

Ein neues WIR

In unserem ganzheitlichen Lebens-und-Lern-Zentrum können Kinder und junge Menschen erfahren, wie viel Potenzial in ihnen steckt und dieses entfalten. Hier erfahren Erwachsene, wie viel Lebensfreude es ihnen gibt, wenn sie sich für die Gemeinschaft und Projekte einsetzen, die für sie selbst und für die Welt wirklich Sinn machen. Und hier erleben alte Menschen, wie erfüllend es ist, bis in den hohen Lebensabend hinein etwas zum Wohle des Ganzen beizutragen und wegen ihrer Lebenserfahrung geachtet zu sein.

Für eine bessere Welt

Menschen, Ideen, Visionen, Projekte und Aktionen für eine bessere Welt.

Love Green

„Wir retten die Welt – jeder ein bisschen.“ Love Green ist eine glaubwürdige hellgrüne Marke und die größte Medieninitiative Deutschlands zum Thema Nachhaltigkeit. Love Green ist positiv, inspirierend und motivierend. Love Green spricht die Mitte der Gesellschaft an, die dem Thema Nachhaltigkeit gegenüber aufgeschlossen ist, ohne dabei dogmatisch zu sein.

Mehr Demokratie e.V.

… ist die größte Nichtregierungsorganisation für direkte Demokratie – weltweit, überparteilich, gemeinnützig. Für „Mehr Demokratie“ ist Demokratie untrennbar verbunden mit dem aktiven Schutz der Würde jedes Menschen, mit dem Schutz von Minderheiten, mit der Achtung der Menschenrechte, mit Toleranz und Respekt für vielfältige Lebensentwürfe und mit der aus der deutschen Geschichte resultierenden Verantwortung.

Netzkraftbewegung

Internationales Netzwerk von Personen und Gruppen, die sich gesellschaftlich engagieren – sozial, politisch, ökologisch oder spirituell. Es gründet auf der Bereitschaft, andere Netzteilnehmer kennenzulernen und nach Möglichkeit zu unterstützen: Prinzip der Solidarität. Basiskonsens  von 3 gemeinsamen Zielen:
– internationale Instanz für Frieden, Menschenrechte und Umwelt innerhalb der Vereinten Nationen
– Nachhaltige ökosoziale Wirtschaftsentwicklung
– Dezentralisierung der politischen Macht

Mehr wissen – mehr tun

Die Initiative „Mehr wissen! Mehr tun!“ möchte informieren, zum Nachdenken anregen und deine Lust auf „Handeln“ wecken. Sie ist Teil der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und will zeigen, dass es gar nicht so schwer ist, etwas für eine nachhaltigere Gestaltung unserer Zukunft zu tun. Dafür geben wir Anregungen und stellen Ideen und Projekte vor, die sich in ganz Deutschland dafür einsetzen, dass das Prinzip der Nachhaltigkeit mehr Verbreitung findet. Jeder der möchte, kann hier mitmachen.

One Community

Die Gründer von One Community erschaffen bewusst und gewissenhaft ein Open-Source-Modell und frei zugängliches, nachhaltiges Lehrer-/Demonstrationsdorf, um dem gesamten menschlichen Organismus zu dienen.

Oxfam

Oxfam ist eine globale Nothilfe- und Entwicklungsorganisation, die mit Überzeugung, Wissen, Erfahrung und vielen Menschen leidenschaftlich für ein Ziel arbeitet: eine gerechte Welt ohne Armut.

Pioneers of Change

Pioneers of Change motiviert, begleitet und inspiriert Jugendliche und Erwachsene in ihrer Potentialentfaltung, Visionsfindung, Projektentwicklung und dem Aufbau langfristig erfolgreicher Unternehmungen. Pioneers of Change möchte eine kulturkreative Bewegung inspirierter Weltgestalter*innen vernetzen, aufbauen und unterstützen. Um Frieden, Solidarität und Verbundenheit mit der Natur zu nähren. Dazu bedienen wir uns transformativer Bildungsangebote und Formaten der Einzelbegleitung & Gemeinschaftsbildung.

Jetzt retten wir die Welt

Private, nicht-kommerzielle und geldfreie Intiative und Bewegung von und für Menschen, für Projekte, Organisationen, Einrichtungen und auch Unternehmen, die die Welt verbessern wollen. Ein Zusammenschluss, der Lösungen für die drei großen Krisen unserer Zeit – die individuelle, spirituelle, die soziale und die ökologische Krise – finden und umsetzenwill. Denn in jeder steckt das Potenzial für einen substanziellen Wandel.

Projektagentur zur Weltrettung

Facebook-Vernetzungsgruppe: wir brauchen neue, wirkungsvolle Umverteilungsstrukturen! Diese Strukturen könnte man entwickeln, indem man Gemeinschaften gründet, die auf der Basis eines bestimmten Grundeinkommens soziale, okologische, künstlerische oder auch wirtschaftliche Projekte realisieren. Diese Gemeinschaften können sowohl real, als auch virtuell sein. Entscheidend ist, dass sie imSsinne desGgemeinwohls aktiv sind und sich konstruktiv einbringen.

Protect the Planet

Der Kampf um die Energiewende ist ein Kampf zur Bewahrung der Schöpfung. Unser vorrangiges Ziel ist die dezentrale Energiewende – in einer Weltgesellschaft, die ihre Energieversorgung zu 100% Erneuerbare Energien sicherstellt. Wir glauben, dass in dieser Veränderung die entscheidende Chance zum dauerhaften Überleben der Menschheit liegt – unter gerechten und nachhaltigen Lebensbedingungen.

Riseup

Riseup bietet Online-Kommunikationstools für Menschen und Gruppen, die an befreiendem gesellschaftlichem Wandel arbeiten. Wir sind ein Projekt, das demokratische Alternativen entwickelt und wir üben Selbstbestimmung aus, indem wir unsere eigenen sicheren Kommunikationswege kontrollieren.

Schools of Trust

Schools of Trust transportiert die Vision von einem besseren Bildungssystem in die Welt hinaus. Neben einem Film über Schulen, an denen Kinder gerne lernen, gibt es mittlerweile einen Blog, eine Mediathek und Schulgründungsberatungen. Die Bildungsrevolution hat begonnen!

Seed of Life

Internationaler, freier Zusammenschluss von Menschen, die kreativ und gewaltfrei neue menschliche Ansichten fördern und einen Beitrag leisten, dass verschiedene Perspektiven zusammenkommen und neue Firmen, Produkte und Ansichten das Licht der Welt erblicken, die uns helfen zu verstehen, dass wir die Hüter des Lebens sind. Wir stellen den Wert des Lebens in den Mittelpunkt. Wir machen den Unterschied, den wir in der Welt sehen wollen. Jeder in seiner größten Kraft und gemeinsam für die völlige Entfaltung und Befreiung des Lebens!

SOL Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil

Solidarität: Alle Menschen auf der Welt haben ein Recht auf ein Leben in Würde und Frieden, auf ausreichende Ernährung und Bildung.
Ökologie: Auch künftige Generationen sollen eine Umwelt vorfinden, die ein Leben in Fülle und Schönheit ermöglicht.
Lebensstil: Deshalb müssen wir die politisch Verantwortlichen zum Umdenken bringen – und zugleich unseren eigenen Lebensstil verändern.
Solidarische und ökologische Lebensstile können lustvoll sein; nachhaltig leben bedeutet mehr Genuss mit kleinerem ökologischem Fußabdruck.

Steiermark Gemeinsam Jetzt

Wir wünschen uns eine zukunftsfähige Gesellschaft in der „ein gutes Leben für alle“ möglich ist. Es gibt bereits zahlreiche Menschen, Initiativen und Netzwerke welche neue Lösungen für ein besseres Miteinander erproben. Diese sind bisher aber leider kaum sichtbar und so fühlen sich viele, die sich auch auf den Weg in eine selbstbestimme Zukunft machen möchten alleine. Wir schaffen eine Gemeinschaft von Aktiven, um gemeinsame Interessen gegenüber den bisherigen Machthaber*innen vertreten zu können.

G.I.V.E. – Forschungsgesellschaft für das Leben im Globalen Dorf

Das „Globally Integrated Village Environment“ (GIVE) Projekt beschäftigt sich mit dem Lebensraum der Zukunft, in dem Telematik und Informationstechnologie wieder kleinräumigere Siedlungseinheiten, tragfähig und naturverbunden, ermöglichen. Auf diesem Hintergrund kann sich ein Supportsystem bilden, in dem „Globale Städte“ und „Globale Dörfer“ zwar verschiedene Rollen spielen, aber zusammen ein Netzwerk bilden, das wir als den verläßlichsten Rückhalt für sozioökonomische Entwicklung im 21. Jahrhundert betrachten.

Ideenwerkstatt Bildungsagenten

Wir sind eine Initiative von ehemaligen Freiwilligen, die für ein Jahr in internationalen Sozialprojekten gearbeitet haben. Wir glauben eine friedliche Welt ist möglich und jeder kann sie mitgestalten! Unser Ziel ist globales Bewusstsein und eine vielfältige Welt. Wir wollen der voranschreitenden wirtschaftlichen Globalisierung eine menschliche Dimension hinzufügen!

Wach auf

Mit dieser Seite will ich jedem, der bereit ist aufzuwachen und ein Verlangen nach etwas weiterem und größerem verspürt, eine Plattform geben sich Informationen und Inspirationen für seinen ganz eigenen Aufwachprozess mitzunehmen und ihn dazu anregen seine Vorstellungen von der Welt zu überdenken und auszuweiten, sich neuen Ideen zu öffnen und seine Erfahrung von der sogenannten Realität zu erweitern und verfeinern.

Artabana

Gegenseitige Hilfe im Krankheitsfall: ARTABANA-Gemeinschaften ermöglichen ein Gesundheitswesen auf der Grundlage von Eigenverantwortung und Solidarität. Aratabana wird getragen von Menschen, die sich gegenseitig die individuelle Entscheidungsfreiheit und Verantwortungsfähigkeit in den Fragen der Gesundheitspflege und Krankheitsbewältigung zugestehen, auch in finanzieller Hinsicht. Hier kommen Menschen zusammen, die sich gegenseitig bei Krankheit und Gesunderhaltung unterstützen. Sie pflegen eigenverantwortlich einen sinnvollen Umgang mit Gesundheit und Heilung, indem sie die Kosten dafür gemeinsam tragen und sich in vielfältiger Weise helfend zur Seite stehen.

Futurzwei – Stiftung Zukunftsfähigkeit

Zukunft kann man nicht erforschen, man muss für sie streiten, um sie mitgestalten zu können. Zukunft ist nicht »wie jetzt, nur effizienter«, sondern das zivilisatorische Projekt, das Freiheit und Gerechtigkeit für alle Menschen ermöglicht. Es gibt keinen Zweifel daran, dass wir dieses Projekt nicht auf endloses Wachstum und immer dynamischere Zerstörung der Mitwelt bauen können. Wir brauchen weniger technische und viel mehr soziale und kulturelle Transformation. Die ist umstritten, konfliktreich, offen in der Richtung und im Ergebnis. Aber es gibt viele Menschen, Organisationen und Unternehmen, die den notwendigen Pfadwechsel heute schon einleiten. – FUTURZWEI macht es sich zur Aufgabe, dieses Anfangen gesellschaftlich sichtbar und politisch wirksam zu machen.

.

Forum Umwelt und Entwicklung

Das Forum Umwelt & Entwicklung wurde 1992 nach der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung gegründet und koordiniert die Aktivitäten deutscher Nichtregierungsorganisationen in internationalen Politikprozessen zu nachhaltiger Entwicklung. Das Forum unterhält Kontakte zu Organisationen aus Entwicklungsländern und stimmt sich mit internationalen Verbänden für gemeinsame Aktionen ab. Eine seiner Hauptaufgaben ist es, der deutschen Öffentlichkeit den Zusammenhang zwischen Umwelt und Entwicklung zu verdeutlichen. Parallel tritt das Forum für eine Änderung der verschwenderischen Wirtschafts- und Lebensweise in den industrialisierten Ländern ein. Diese zerstören die natürlichen Lebensgrundlagen und berauben Millionen Menschen, insbesondere in den Ländern des Südens, ihrer Lebenschancen.

.

Meine Landwirtschaft

Meine Landwirtschaft ist ein breiter, gesellschaftlicher Zusammenschluss von 50 Organisationen aus den Bereichen Landwirtschaft, Umwelt-, Natur-, Tier- und Verbraucherinnenschutz sowie Entwicklungszusammenarbeit. Seit 2010 setzen wir uns gemeinsam für eine Agrarwende ein, hin zu einer bäuerlich-ökologischeren und damit einer sozialen, tier- und umweltfreundlichen Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion in Deutschland und weltweit.

.

Initiative Zivilgesellschaft

Unsere Vision ist eine nachhaltigere, lebenswerte Gesellschaft. Die IZ versteht sich als Katalysator für langfristigen gesellschaftlichen Wandel. Unser Ziel ist die Bündelung aller am Gemeinwohl orientierten zivilgesellschaftlichen Kräfte, denen soziale und ökologische Gerechtigkeit, basierend auf Demokratie und Menschenrechten, globaler Solidarität und Zukunftsfähigkeit am Herzen liegen. Unser Ziel ist, Positionen, die in der Zivilgesellschaft durch profund arbeitende Organisationen bereits erarbeitet sind, so abzustimmen, dass sie von der Initiative Zivilgesellschaft legitim und politisch wirksam vertreten werden.

Inkota

INKOTA ist ein Zusammenschluss unterschiedlicher, engagierter Menschen und Gruppen, die gemeinsam für eine gerechte Welt eintreten. Viele dieser Engagierten kommen aus der ökumenischen Bewegung für „Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung”, der internationalen Solidaritätsbewegung oder der globalisierungskritischen Bewegung. Entwicklung verstehen wir als einen Prozess der Befreiung, in dem Menschen überall auf der Welt selbstbestimmt Hunger, Armut und ungerechte Machtstrukturen überwinden, um ihre Menschenwürde zu bewahren, ihre Menschenrechte zu verteidigen und die Kontrolle über lebensnotwendige Ressourcen zu erlangen.

Healthcare Without Harm

(Gesundheitspflege ohne Schaden)

Health Care Without Harm trägt dazu bei, die Gesundheitspflege weltweit so zu verändern, dass sie den ökologischen Fußabdruck reduziert, zu einem Gemeinschaftsanker für Nachhaltigkeit und zu einem Vorreiter in der globalen Bewegung für Umweltgesundheit und Gerechtigkeit wird.

ELGA – Ecological Law & Governance Organisation

Die übergeordnete Mission von ELGA besteht darin, die ökologische Integrität und eine sich gegenseitig verbessernde Mensch-Erde-Beziehung zu fördern, indem systemische Veränderungen in unseren Rechts- und Regierungssystemen herbeigeführt werden.

Connected Awareness

Connected Awareness trägt die Werte, Erkenntnisse und Verständnisse all jener Organisationen zusammen, die sich für eine Welt einsetzen, die für alle funktioniert. Das daraus entstehende gemeinsame Bewusstsein spendet Orientierung für Individuen und Organisationen – wie soll diese „bessere“ Welt eigentlich aussehen?

Weltbürger-Bewegung

Weltbürger ist jeder Mensch, der sich zur globalen Gemeinschaft der Menschheit bekennt und sich ihr gegenüber solidarisch verhält, egal in welchem Land er lebt und welche Staatsangehörigkeit er besitzt. Es ist nicht notwendig, dass er dafür seine nationale Zugehörigkeit vernachlässigt oder aufgibt. So wie der Bürger einer Stadt gleichzeitig Bürger seines Staates ist, können zum Beispiel viele Europäer heute ebenso Bürger der Europäischen Union sein.

BLUEPINGU

Der gemeinnützige Verein BLUEPINGU e.V. (gegründet 2008) mit Sitz in Nürnberg versteht sich als Teil der Transition Bewegung und will jedem Bürger in Franken, jung wie alt, die eigenen Möglichkeiten aufzeigen, zu einer gesunden Umwelt und sozialen Gesellschaft beizutragen: „Wir wollen Menschen zusammenbringen und ein Stein des Anstoßes sein, dabei aber nicht gegen etwas, sondern für etwas stehen. Das ist uns wichtig, denn nicht Verhinderungen, sondern positive Veränderung ist unser Ziel. Dabei setzen wir auf den Dreiklang Herz – Kopf – Hand – und in genau dieser Reihenfolge.“

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Sie gibt Impulse für selbstbestimmte gesellschaftliche politische Aktivität und unterstützt das Engagement für Frieden und Völkerverständigung, für soziale Gerechtigkeit und ein solidarisches Miteinander. Sie kooperiert im Rahmen eines Stiftungsverbundes eng mit den der Partei DIE LINKE nahestehenden Landesstiftungen und Vereinen in allen Bundesländern.

Wandel jetzt

Der Schweizer Verein mit 13 Mitgliedsorganisationen fördert die Vernetzung von Organisationen und Privatpersonen, die sich für eine zukunftsfähigen Gesellschaft, für kulturellen, gesellschaftlichen, politischen, ökologischen und ökonomischen Wandel engagieren.

Wir JETZT für die Zukunft

Wir erschaffen gemeinsam eine Welt , die für alle funktioniert. Um diese Welt erschaffen zu können, braucht es vor allem zwei Dinge, die fundamental zusammenhängen:

  • die vorherrschende Fragmentierung der Welt zu überwinden und
  • die allgegenwärtige Resignation der Menschen in evolutionären Aktivismus zu transformieren.

Bürger Sinn-Stiftung

Die Stiftung will wesentliche gesellschaftliche Herausforderungen und Probleme frühzeitig identifizieren sowie exemplarische, wissenschaftlich begründete Lösungsmodelle entwickeln. Sie versteht sich als Forum engagierter Bürger, die den sozialen Fortschritt fördern, geleitet von dem Ziel einer menschenwürdigen, gerechten, friedfertigen, demokratischen und zukunftsfähigen Gesellschaft.

Elyoos

Schweizer Netzwerk für sozialen Wandel. Dieses soziale Netzwerk stellt die Entwicklung des Menschen in den Mittelpunkt, nicht den Profit.

Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik

Unsere Vision ist eine Welt, in der jedes Unternehmen sich als Teil des Ganzen versteht und seinen Erfolg anhand des Mehrwertes für den gesamten Planeten bewertet. Bis zu diesem Punkt ist unsere Mission, nachhaltig handelnde Unternehmen mit aufgeklärten und kritischen Verbrauchern zusammenzubringen und den Diskurs um ein neues Wirtschaftsparadigma voranzubringen.

konzeptwerk neue ökonomie

Wir sind der Überzeugung, dass wirtschaftliche Tätigkeiten darauf ausgerichtet sein sollten, ein gutes und gleichberechtigtes Leben für alle zu ermöglichen und dabei die ökologischen Grenzen des Planeten zu respektieren. Die derzeitige Art zu wirtschaften verfehlt diese Ziele weit. Sie erzeugt Reichtum für wenige, aber Ausbeutung, Ausgrenzung und Armut für viele. Durch den voranschreitenden Klimawandel und die weitreichende Umweltzerstörung werden diese Ungerechtigkeiten noch weiter verschärft.

Für unsere Enkel

Eine wachsende Gruppe engagierter Menschen in Österreich, der Schweiz und Deutschland rund um den ehemaligen deutschen Parlamentarischen Staatssekretär Ulrich Kasparick und seine Frau Angelika Hykel, die gemeinsam mit anderen ein internationales Netzwerk von Menschen aufbauen wollen, denen ihre Kinder und Enkel nicht egal sind.

Wurzel.net e.V.

Netzwerk für biologisches Gärtnern.
Unser Ziel ist es, uns Menschen als Teil der Umwelt zu begreifen und zu versuchen, mit ihr im Einklang zu existieren. Die Vorgaben des Ökolandbaus sind dazu ideal geeignet und legen eine praxisnahe Basis. Die aufeinander eingespielten ökologischen Systeme der Natur sind uns eine Anregung für ein gemeinverantwortliches Handeln.

vienna.transitionBASE

Die vienna.transitionBASE (tBASE) ist Labor, Campus und Expo für gesellschaftliche Transformation. Als Plattform für nachhaltige Projekte ist sie Schauplatz einer Simulation zukunftsfähiger Lebensweisen. Seit 2011 werden dort auf einer naturnahen Fläche von 6.000 Quadratmetern am Rande der Seestadt Aspern in Wien von Mitgliedern des Vereins United Creations und ProjektpartnerInnen vielversprechende neue Lösungen praktisch ausprobiert. Prototypen für gemeinschaftlichen Low-Tech-Selbstbau sowie komplementäre Grünraum- und Landschaftsplanungsansätze sollen alternative Wege aufzeigen, wie Kosten- und Ressourcenaufwand in Bauen und Nahrungsversorgung optimiert werden können. Tools für Selbstorganisation, Projekt- und Organisationsentfaltung helfen uns, unsere Ideen gemeinsam zu realisieren.

green skills

Lehrgang für nachhaltiges Bauen und Leben. Ein interdisziplinärer erfahrungsorientierter Lehrgang, der mit seinem ganzheitlichen Ansatz eine umfassende Neuorientierung und Pesönlichkeitsförderung integriert.

netzwerk n

Als offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ zeigen wir Wege auf, wie Studierende, Promovierende und junge Berufstätige an der Konzeption einer Hochschullandschaft in nachhaltiger Entwicklung mitwirken können. Dazu verbinden wir zahlreiche Initiativen und Einzelpersonen, die sich
aktiv und erfolgreich für mehr Nachhaltigkeit an Hochschulen engagieren.

Reflecta – Rethink Your World

Reflecta ist eine gemeinnützige Organisation, die mit ihren Festivals, Veranstaltungen und dem GreenCityGuide zum kritischen Nachdenken anregen, das Hinterfragen fördern und Neugierde auf die Welt in all ihrer Vielfalt und Komplexität wecken möchten.
Nachhaltige Entwicklung funktioniert nur, wenn sich jeder, im Rahmen seiner Möglichkeiten, für eine menschenwürdige Gesellschaft einsetzt. In der Umsetzung bedeutet das für Reflecta zweierlei: Reflexion auf eine Weise, die Bildung und Unterhaltung miteinander verbindet.

Attac

Attac engagiert sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen, für die Förderung von Selbstbestimmung und Demokratie und den Schutz der Umwelt, die vorrangige Ziele von Politik und Wirtschaft sein sollten: „Wir setzen uns ein für eine ökologische, solidarische und friedliche Weltwirtschaftsordnung. Der gigantische Reichtum dieser Welt muss gerecht verteilt werden.“

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Wir brauchen eine Wirtschaft, die ein gutes Leben ermöglicht und Ressourcen schont. Energiesysteme, die verlässlich sind und das Klima entlasten. Produkte, die nützlich und sicher sind. Lebensmittel, die schmecken, bezahlbar und gesund sind. Um dies zu erreichen, brauchen wir eine Wissenschaft, die das „und“ mitdenkt. Das IÖW ist darin Experte.

Fairbindung e.V.

Das Berliner Kollektiv setzt sich seit 2009 für eine nachhaltige, solidarische und global gerechte Welt ein. Wir verstehen unsere Arbeit als Beitrag zu einer sozial-ökologischen Transformation hin zu einer zukunftsfähigen Wirtschaft und Gesellschaft.

Eine Vielzahl von Menschen und Initiativen hat sich auf den Weg gemacht, mit neuen Formen des Wirtschaftens jenseits der Wachstumslogik zu experimentieren, die sich an einem guten und zukunftsfähigen Leben für alle Menschen orientieren. Gemeinsam setzen wir uns für ein anderes Wirtschaftsmodell ein, das statt unhinterfragtem Wachstum das Gemeinwohl und die ökologische Verträglichkeit ebenso wie Fragen nach globaler Gerechtigkeit als Leitbild verfolgen.

Deutscher Naturschutzring (DNR)

Der Dachverband von 87 Organisationen hat das Ziel, Natur- und Lebensräume zu schützen, um die Schönheit der Landschaft und die Ressourcen unseres Planeten auch für unsere Nachkommen zu bewahren. Auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene setzt sich der DNR für den Erhalt der biologischen Vielfalt, wertvoller Landschaften, unverfügter Räume, Ressourcen- und Klimaschutz und für eine nachhaltige Entwicklung als Leitidee gegenüber dem bisher vorherrschenden ökonomischen Wachstumsmodell ein.

Zentrum für globalen Wandel & Nachhaltigkeit

Das Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) widmet sich mit weit über 20 Personen vielfältigen Aufgabenbereichen:

  • Vernetzung, Austausch und Zusammenarbeit in den Bereichen Klima, globaler Wandel und Nachhaltigkeit
  • Beförderung des Nachhaltigkeitsthemas an der BOKU
  • Ansprechstelle für nachhaltige Projekte, Initiativen und Menschen

Janun – gemeinsam kritisch die Welt verändern

JANUN ist ein landesweites Netzwerk von Jugendgruppen im Natur- und Umweltschutz in Niedersachsen – und als solches in Deutschland einzigartig. Wir sind gemeinsam aktiv für ein gutes Leben in einer ökologischen und sozial gerechten Welt.

Wir sind ein Netzwerk mit vielen Engagierten und einer großen Bandbreite an Themen und Aktivitäten. JANUN sensibilisiert Jugendliche für ökologische und soziale Themen und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf politischer wie individueller Ebene auf. Gleichzeitig schafft JANUN Angebote und bietet Strukturen, die Jugendliche vernetzen, qualifizieren sowie in ihrem Engagement stärken und unterstützen.

Wissensmanufaktur

Die Wissensmanufaktur ist ein unabhängiges Institut für Wirtschaftsforschung und Gesellschaftspolitik. Unsere Unabhängigkeit von öffentlichen Geldern sowie von der Gunst von Werbekunden, Auftraggebern und den Eigentümern der Massenmedien ermöglicht uns eine ergebnisoffene Forschung und auch die Veröffentlichung von Ergebnissen, die nicht der „political correctness“ entsprechen. Anstatt innerhalb des bestehenden Finanzsystems über Wachstum und Schulden zu diskutieren, bieten wir „radikale“ (lat.: Radix = Wurzel) Lösungsvorschläge an. Fließendes Geld, soziales Bodenrecht, bedingungsloses Grundeinkommen und eine freie Presse ergeben im Verbund eine echte Alternative.

Ökodorf-Institut

Das Ökodorf Institut ist im deutschsprachigen Raum der älteste und vielfältigste Knotenpunkt zwischen Gemeinschaften aller Art, Gründungsinitiativen und Suchende und bietet Seminare und Beratung zu allen Themen der Gemeinschaftssuche und -gründung.

Bürgerwerke

Eine erneuerbare, regionale und unabhängige Energieversorgung in Bürgerhand – das ist die Vision der Bürgerwerke-Gemeinschaft. Um sie zu erreichen, haben sich über 75 Energiegenossenschaften mit mehr als 12.000 Mitgliedern aus ganz Deutschland zu den Bürgerwerken zusammengeschlossen. Gemeinsam versorgt unsere Gemeinschaft seit Mitte 2014 Haushalte und Gewerbetreibende mit 100 % erneuerbarem Bürgerstrom aus Sonne, Wind und Wasser. Jeder kann Teil unserer Gemeinschaft werden, indem er sich mit Bürgerstrom versorgt oder Mitglied in einer unserer lokalen Bürgerenergiegenossenschaften wird.

Grüne Liga Berlin e.V.

1990 gründeten Umweltbewegte die GRÜNE LIGA – Netzwerk ökologischer Bewegungen. Die GRÜNE LIGA ist ein anerkannter bundesweiter Natur- und Umweltschutzverband und hat ihre Wurzeln in den kirchlichen Umwelt- und Friedensgruppen, Stadtökologiegruppen sowie vielen örtlichen Natur- und Umweltschutzinitiativen der DDR. Der Landesverband Berlin fördert mit zahlreichen Projekte und Aktionen zur Umweltbildung, Seminaren und Beratungen zu stadtgärtnerischen Themen und bundesweiten und internationalen Kongressen und Plattformen eine nachhaltige und ökologische Stadtentwicklung.
Neben dem jährlichen Umweltfestival mit rund 70.000 Besucherinnen und Besuchern am Brandenburger Tor führt sie den bundesweiten Netzwerk21Kongress, einen Fortbildungs- und Netzwerkkongress für lokales Nachhaltigkeitsengagement sowie 2017 erstmals eine Internationale Urban Farming Konferenz durch.

Erd-Charta Koordination Deutschland

Die Erd-Charta versteht sich als eine inspirierende Vision für eine zukunftsfähige und gerechte Welt. Sie ruft alle Menschen auf der ganzen Welt dazu auf, einen neuen Sinn für gemeinsame Verantwortung und globale Interdependenz (gegenseitige Abhängigkeit) zu entwickeln, zum Wohl aller Lebewesen, jetzt und in Zukunft. Das Hauptanliegen der Erd-Charta ist es, einen Übergang zu einer nachhaltigen Lebensweise und menschlicher Entwicklung zu schaffen. Sie ist in einem Konsultationsprozess entstanden, an dem sich Hunderte von Organisationen und Tausende von Einzelpersonen über kulturelle und religiöse Grenzen hinweg beteiligt haben. Die UNESCO, sowie unzählige Städte, NGOs und Einzelpersonen überall auf der Welt haben die Erd-Charta unterzeichnet. Die Erd-Charta Koordination bündelt die Erd-Charta Aktivitäten in Deutschland und vernetzt mit dem internationalen „jungen Erd-Charta Netzwerk“.

Project Peace

project peace ist ein Bildungs- und Entwicklungsjahr für Frieden, Ökologie und Kulturwandel, das von Beginn an gemeinsam mit jungen Menschen entwickelt wurde. So verbindet es das Bedürfnis nach innerer Entwicklung mit den drängenden Fragen unsrer Zeit: Was ist mein Weg, meine Aufgabe und wie kann ich konstruktiv zu einer lebensfördernden, weltoffenen Gesellschaft beitragen?

Gradido – natürliche Ökonomie des Lebens

Das Wort Gradido setzt sich zusammen aus den englischen Begriffen für Dankbarkeit (Gratitude), Menschenwürde (Dignity) und Zuwendung, Gabe (Donation), von uns als “Schenken” verwendet.

Gradido geht davon aus, dass mit der weltweit etablierten Wirtschaftsordnung weder Kriegen und Unterdrückung Einhalt geboten noch ein Ausweg aus der fortschreitenden Umweltzerstörung gefunden werden kann. Gradido nimmt für sich in Anspruch, einen praxistauglichen Weg aus dieser Sackgasse heraus in eine Welt von nachhaltigem Wohlstand und Frieden für alle anzubieten. Sein Vorbild ist die Natur.

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

Das UFZ ist eines der weltweit führenden Forschungszentren im Bereich der Umweltforschung. Es zeigt Wege für einen nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Lebensgrundlagen zum Wohle von Mensch und Umwelt auf. In diesem Zusammenhang greift das UFZ gesellschaftliche Herausforderungen auf und schafft Wissen und Technologien, die helfen sollen, Probleme im Spannungsfeld von Umwelt und Gesellschaft frühzeitig zu erkennen und vorsorgeorientierte Lösungen zu entwickeln. Im Selbstverständnis des UFZ gehört dazu auch, die Grenzen zwischen Natur-, Ingenieur- und Gesellschaftswissenschaften zu überwinden.

ERDFEST-Initiative

Gefördert vom Bundesamt für Naturschutz schlägt die ERDFEST-Initiative vor, ein neues Fest im Jahreslauf zu schaffen. Allzu lange haben wir von der Erde nur genommen, mit viel Gier und wenig Dank. Jetzt ist es an uns, etwas zurückzugeben: unser Bekenntnis, dazu zu gehören, unsere Dankbarkeit, Erde zu sein.

Ziel der ERDFEST-Initiative ist, der Erde – als Boden und als Planet – endlich neu das zu schenken, was derzeit wirklich mangelt: Bewusstsein für eine echte Gegenseitigkeit mit ihr.

Zur Mitwirkung eingeladen sind alle, ob Organisationen oder Einzelpersonen, die den Weg hin zu lebensfördernden Gesellschaftsformen ebnen möchten.

und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit

Die Entwicklung einer zukunftsfähigen Zivilisation ist ohne die Ressource Kultur und ohne das Wissen der Kunst nicht denkbar. Daher sieht das und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V. seine Aufgabe darin, zwischen Kulturschaffenden und den vielfältigen Akteuren im Diskursfeld Zukunftsfähigkeit zu vermitteln, zu vernetzen und exemplarische Modelle eines fruchtbaren Austauschs zu entwickeln.

Es ist eine Plattform für Menschen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen, die den Wunsch teilen, Transformationsprozesse hin zu einer lebensfördernden Gesellschaft zu begleiten und mitzugestalten.

Viva con Agua

Der gemeinnützige Verein setzt sich dafür eindass alle Menschen weltweit Zugang zu sauberem TRINKWASSER haben.  Um dieses Ziel zu erreichen, fördert Viva con Agua vielfältige Projekte und Aktionen im In- und Ausland und verbreitet dabei jede Menge Lebensfreude. Die von VcA unterstützten Wasserprojekte sind nachhaltig angelegt und beinhalten immer auch die Komponenten Sanitär- und Hygieneversorgung, um den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu gewährleisten.

Netzwerk Grundeinkommen

Das 2004 gegründete Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Menschen und Organisationen, die für das Bedingungslose Grundeinkommen mit seinen vier genau definierten Kriterien eintreten. Es engagiert sich gesellschaftlich und politisch für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens, ist Teil der bundesweiten und der internationalen Grundeinkommensbewegung und deutsche Zweig des Basic Income Earth Network BIEN.

.

Initiative Colibri – Beiträge für eine menschenwürdigere Welt e.V.

Ein Schwerpunkt der Gruppe  liegt darin, Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen und Menschen zum Engagement für ein menschenwürdiges Leben für alle und für eine nachhaltige, globale Zukunft zu ermutigen. Durch Zusammenarbeit mit Organisationen und ReferentInnen aus Entwicklungs- und Schwellenländern versuchen wir den internationalen Austausch zu fördern und ein authentisches und differenziertes Bild der Situation in diesen Ländern zu vermitteln.
Daneben unterstützen wir die Vernetzung und Zusammenarbeit entwicklungs-, umwelt- und sozialpolitisch tätiger zivilgesellschaftlicher Akteure, wobei wir uns am Impuls des Weltsozialforum orientieren.

.

Ouishare

Ouishare erschließt das Potenzial kreativer Menschen, um unsere Arbeitsweise neu zu erfinden und systemische Veränderungen zu fördern. Wir glauben, dass wirtschaftliche, politische und soziale Systeme, die auf den Werten Fairness, Offenheit und Vertrauen basieren, viele der komplexen Herausforderungen der Welt lösen können und jederman Zugang zu den Ressourcen und Möglichkeiten verschafft, die er zum Gedeihen braucht.

.

.

Pachamama Alliance

Pachamama Alliance ist eine globale Gemeinschaft. Ihre Programme, tief im Amazonas-Regenwald verwurzelt, integrieren indigene Weisheit mit modernem Wissen, um den persönlichen und kollektiven Wandel zu unterstützen, der den Katalysator für eine ökologisch nachhaltige, spirituell erfüllende, sozial gerechte menschliche Präsenz auf diesem Planeten darstellt.

.

.

Open Space Now

Schweizerisch-deutsches Netzwerk.

Wir arbeiten mit am entstehenden weltumspannenden, kraftvollen und tragenden Netzwerk der Liebe, Fülle und Verbundenheit. Wir bringen Menschen zusammen, die aus Liebe zum Grossen Ganzen eigenverantwortlich und selbstbestimmt die Welt in Kooperation und Co-Kreation zum Wohle aller mitgestalten.
Wir organisieren Camps für Menschen, die die Welt in Liebe mitgestalten wollen – und dabei bei sich selbst beginnen.
Wir schaffen mit unseren Camps offene Erfahrungs-, Forschungs-, Experimentier- und Lernräume für zeitgemässe Spiritualität.

Tamera – Friedensforschungs- und Ausbildungszentrum

Das Projekt, das 1978 mit einer kleinen Gruppe begann, hat sich heute zu einer Gemeinschaft von ca. 200 Menschen und einem wachsenden internationalen Netzwerk entwickelt. Gemeinsam mit allen, die sich wie wir für die Vision von Terra Nova begeistern, arbeiten wir daran, dezentrale und unabhängige Modelle für eine postkapitalistische Gesellschaft aufzubauen.

Ideen hoch drei

Ideen³ möchte auf unterschiedlichen Ebenen zeigen, dass Zukunft nicht einfach passiert, sondern lädt dazu ein, sie mitzugestalten. Wir machen soziale, kulturelle, ökologische und ökonomische Ideen für eine lebenswerte Zukunft erlebbar und regen dazu an, sie zu gemeinsamen Visionen zu verbinden. Wir bringen Menschen, Ideen und Initiativen zusammen, um deren Möglichkeiten im Sinne einer nachhaltige(re)n Entwicklung zu potenzieren.

Starkmacher

Wir sind überzeugt, dass in jedem Menschen etwas Wertvolles und Gutes steckt – das möchten wir sichtbar und für unsere Gesellschaft nutzbar machen. Dabei arbeiten wir zusammen mit Partnern aus den unterschiedlichsten Lebens- und Arbeitsbereichen und profitieren von Wissens-Transfer, gewachsenen Infrastrukturen und vielen interessanten Kontakten, die immer wieder neue Perspektiven zur Umsetzung eröffnen.

Damanhur

Damanhur, am Fuß der italienischen Alpen gelegen, ist nach eigenem Selbstverständnis ein „Labor für die Zukunft der Menschheit“. Die selbstversorgende Föderation spiritueller Gemeinschaften  hat eine eigene Verfassung sowie Kultur, Kunst und Musik entwickelt, ein komplementäres Zahlungsmittel, Schulen und wissenschafts-technologischen Einrichtungen. Die ca. 600 Damanhurianer sind offen für den Austausch mit anderen und interessieren sich für die kulturelle Vielfalt von aussterbenden Minderheiten. In vielen Städten der Welt, stellen sie anderen ihre eigene Wissenserfahrung und Forschung, über Konferenzen und Kurse, zur Verfügung.

Berlin im Wandel

In deiner Region passiert schon viel mehr als du denkst. Projekte, Betriebe, Initiativen treiben den Wandel in Richtung einer solidarischen, ökologischen Gesellschaft täglich voran – wir berichten über diese positiven Beispiele in Zeitungsartikeln und Video-Interviews. Damit machen wir das Unsichtbare sichtbar!

Germanwatch

Wir setzen uns für globale Gerechtigkeit und den Erhalt der Lebensgrundlagen ein.
Wir sehen hin, analysieren und mischen uns ein. Dabei konzentrieren wir uns auf die Politik und Wirtschaft des „globalen Nordens“ mit ihren weltweiten Auswirkungen. Die Lage der besonders benachteiligten Menschen im „globalen Süden“ bildet den Ausgangspunkt unserer Arbeit. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern und Förderern und mit anderen Akteuren der Zivilgesellschaft bilden wir eine starke Lobby für eine nachhaltige Entwicklung.

Dragon Dreaming Institute

Dragon Dreaming ist eine effektive Methode, Brücken zwischen Bewusstseinsarbeit und Projektentwicklung zu schlagen. Es hilft uns, unser authentisches Selbst auszudrücken und eine wertebasierte Gemeinschaft zu unterstützen, während wir höheren Prinzipien durch die Entwicklung erfolgreicher, innovativer und bedeutungsvoller Projekte dienen. Dazu kombiniert es systemische Theorien, alte Weisheit, Achtsamkeitsübungen, partizipative Projektdesign-Tools und bewährte Managementmethoden.

Transition Theater

Transition Theater ist die Anwendung der erprobten Theater der Unterdrückten und des Theaters zum Leben für die Themen und Fragen der Transition- und Postwachstumsbewegungen: Ein Partizipatives Theater für eine enkeltaugliche Kultur. Es versteht Transition als tiefenkulturellen Transformationsprozess und Theater als kulturellen Raum für Dialog und Transformation.

UnaVision

„In Verbundenheit schöpferisch leben“ – das ist der gemeinsame Nenner von UnaVision. Die Organisation mit Sitz in Wien verbindet Menschen, die nach einem ganzheitlichen und nachhaltigen Leben in Verbundenheit zu sich selbst und ihrer Mitwelt streben. Ihre Mission ist es, Strukturen für ein nachhaltiges, ganzheitliches Leben zu schaffen und so ein erfahrungsorientiertes Lernen  zu ermöglichen. Dadurch soll Gemeinschafts- und Netzwerkbildung gefördert werden, um einen unterstützenden Ressourcen- und Wissenspool zu erschaffen. Menschen in mehreren Arbeitskreisen widmen sie sich spezifischen Lebensthemen und schaffen so Wissen, Erfahrungen und Strukturen für eine gemeinsame Zukunft. Ihre Projektfamilien, Kulturwandel – Werkstadt, Sprungbretter und GaZellen (ganzheitliche Zentren), für erfahrungsorientiertes Lernen und Leben – lassen ein lebendiges System entstehen, in dem nachhaltig und fair der Reichtum unseres Lebens zirkulieren kann.

Wandelwerk

Das Wandelwerk ist ein Team von Psycholog/innen, die selbst in verschiedensten Bereichen für die Mitwelt aktiv sind. Vom Greenpeace-Aktivismus bis zur Anti-Kohle-Bewegung: Wir wollen unser psychologisches Wissen in die Bereiche einbringen, in denen wir uns engagieren. Wie können wir Menschen dabei unterstützen, weltfreundlich zu handeln? Wie kommen wir vom Wissen zumTun? Darauf hat die Wissenschaft der Umweltpsychologie interessante Antworten gefunden, wir als Psycholog/innen in die Praxis bringen wollen. In unseren Workshops und Vorträgen vermitteln wir umweltpsychologisches Wissen, um aus verschiedenen umweltpsychologischen Perspektiven das Erleben und Verhalten von Menschen zu erklären und damit nachhaltige Projekte zu unterstützen.

Altruismus e.V.

Euer Dachverband für alle sozialen Vereine, für alle Altruisten und alle die sich für ein nachhaltig würdevolles Leben einsetzen. Altruismus e.V. – Dein Verein um Farbe zu bekennen, wenn Du auch denkst, dass es Zeit für ein Altruistisches System ist.Gemeinsam sind wir stark und finden Lösungen die wir auch verwirklichen. Altruismus bedeutet in der Alltagssprache „Uneigennützigkeit, Selbstlosigkeit, durch Rücksicht auf andere gekennzeichnete Denk- und Handlungsweise“, kann bis heute jedoch nicht all gemeingültig definiert werden. Der Begriff ist nach seinem „Erfinder“ Auguste Comte ein Gegenbegriff zu Egoismus und umfasst demnach eine Verhaltensweise, die einem Individuum zugunsten eines anderen Individuums mehr Kosten als Nutzen einbringt. Andere Autoren, wie beispielsweise Humberto Maturana, Charlie L. Hardy und Mark van Vugt oder David Miller und David Kelley, gehen davon aus, dass altruistisches Handeln zwar nicht mit einem unmittelbaren Nutzen oder Gegenwert verknüpft sein muss, aber schließlich – auf lange Sicht – der Vorteil des Handelnden größer ist als die aufgewandten Kosten.

Filming for Change

Die Macher bei Filming for Change interessiert, was sich entwickelt.
Sie suchen nach Anzeichen einer neuen Zeit,
gemeinsam mit den Menschen, die sich der Zukunft stellen.

proveg international (ehem. Vegetarierbund)

Der Vegetarierbund (VEBU) heißt fortan ProVeg Deutschland und schließt sich der Dachorganisation ProVeg International an, um weltweit aktiv zu werden. Er setzt sich dafür ein, „einen zukunftsfähigen Ernährungsstil und eine landwirtschaftliche Kultur in unserer Gesellschaft zu etablieren, die vegetarisch bzw. vegan, ökologisch, ethisch und sozial verantwortlich sowie ökonomisch tragfähig sind“.

Umweltinstitut München

Das Umweltinstitut München ist ein unabhängiger Verein, der sich gegen Atomkraft, für gentechnikfreies Essen, für eine nachhaltige Energiewende und für den ökologischen Landbau einsetzt.Das Umweltinstitut München betrachtet Umweltschutz unter dem Gesichtspunkt der globalen Gerechtigkeit, Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit.

Genug!

Genug ist ein Zusammenschluss verschiedener Teilnehmer, die sich in ihrer Lebensweise  die ökologischen Grenzen sowie die gerechte Verteilung der natürlichen Ressourcen dieser Welt beachten wollen. Nachhaltigkeit und faire Handelsbeziehungen stehen dabei im Mittelpunkt. So schützen sie die Umwelt, dienen dem gesellschaftlichen Zusammenhalt, fördern den Frieden und mildern die Ursachen für Krieg, Migration, Armut und Hunger in der Welt. 

Fairbindung

Das Kollektiv FairBindung setzt sich seit 2009 für eine nachhaltige, solidarische und global gerechte Welt ein. Wir verstehen unsere Arbeit als Beitrag zu einer sozial-ökologischen Transformation hin zu einer zukunftsfähigen Wirtschaft und Gesellschaft.

Stadtwandler Freiburg

StadtWandler/innen sind eine Gruppe von Menschen, die Freiburg bunter, ökologischer, liebevoller, aktiver und vernetzter gestalten wollen.
Sie alle engagieren sich in unterschiedlichen Initiativen. Bei StadtWandler machen Menschen gemeinsam Projekte und Veranstaltungen mit Schwerpunkt Vernetzung

TRANsformative soziale Innovationstheorien

Im TRANSIT-Projekt wurde eine Theorie über transformative soziale Innovation entwickelt. Dies ist ein Prozess der Veränderung der sozialen Beziehungen, der die Herausbildung, Veränderung und / oder den Ersatz dominanter Institutionen und Strukturen beinhaltet. Darüber hinaus wurde  das gemeinschaftliche Schreiben eines Manifests für transformative soziale Innovation initiiert. Mit dem Manifest soll die Aufmerksamkeit auf die aufkommende Bewegung der transformativen sozialen Innovation gelenkt werden: Gemeinschaften und Individuen auf der ganzen Welt, die vor Ort Veränderungen bewirken.

Brandenburg im Wandel

„Think global, act local!“ Unser Ziel ist es, den Offline-Austausch zu fördern und das Naheliegende aufzuzeigen, um lokale Vernetzung und regionalen Konsum zu ermöglichen. Daher kommt die Idee von Regionalportalen. Jedes verfügt über eine Karte, die dir den Weg zu lokalen Initiativen und Veranstaltungen weist und den Wandel in deiner Nachbarschaft zeigt.

Wir bauen Zukunft

In einem ehemaligen Zukunftszentrum und verwilderten botanischen Garten in Mecklenburg-Vorpommern gestalten wir ein Experimentierzentrum für nachhaltiges Bauen, bedarfsorientierte Innovation und soziales Unternehmertum. Wir sind eine Genossenschaft, Verein und Projektgruppe von 40 Personen und bauen prototypisch unsere Zukunft, veranstalten Innovationscamps, Seminare, Bauworkshops und bieten Co-Living und Co-Working in der Natur.

Bonn im Wandel

Überall dort wo Menschen beginnen, ihre Stadt nachhaltiger, sozialer und zukunftsfähiger zu gestalten, braucht es ein lebendiges Zentrum. Es braucht Treffpunkte, Orte und Gelegenheiten, Menschen, die einladen, verbinden, unterstützen. Es braucht Erfahrungen, Methoden und gute Beispiele. Bonn im Wandel hat sich in fünf Jahren zu so einem Zentrum des Wandels entwickelt. Wir verstehen uns als Ideen- und Projektlabor für eine zukunftsfähige, faire und postfossile Stadt.

peace brigades international (pbi)

pbi schafft Raum für Frieden. Wie machen wir das?

Wir sind davon überzeugt, dass eine nachhaltige Konflikttransformation nicht von außen herbeigeführt werden kann, sondern von lokalen Akteur_innen gestaltet werden muss. Deshalb bietet pbi unbewaffnete Schutzbegleitung für lokale Menschen­rechtsverteidiger_innen in Konfliktregionen an. Auf Grundlage dieser Methode sollen die politischen Handlungsspielräume der Menschen­rechtsverteidiger_innen sowie ihre Möglichkeiten zur gewaltfreien Aktion möglichst erweitert, aber zumindest erhalten werden.

Kampagne für Saubere Kleidung

Unser Ziel ist die Schaffung von menschenwürdigen Arbeitsbedingungen. Grundlage dafür sind die Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen (IAO) – Vereinigungsfreiheit, Recht auf kollektive Verhandlungen, Mindestalter, existenzsichernder Lohn, Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, Arbeitszeitregelung sowie Verbot von Zwangsarbeit und Diskriminierung. Darüber hinaus streben wir reguläre Beschäftigungsverhältnisse für alle Beschäftigten an. Von zentraler Bedeutung für die Schaffung von menschenwürdigen Arbeitsbedingungen sind die gewerkschaftlichen Rechte.

RENN – Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien

Die RENN sind eine regional organisierte Informations- und Aktions-Plattform für nachhaltige Entwicklung. Ihre Arbeit basiert auf den Zielen der Agenda 2030 mit ihren 17 Sustainable Development Goals (SDG), an denen sich auch die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie orientiert. Sie

  • vernetzen Akteure und bündeln den gesellschaftlichen Dialog
  • geben Impulse für eine gesellschaftliche Transformation
  • fördern Innovation, Strategien, Projekte und den Austausch von Ideen und
  • stärken den Informationsfluss zwischen Akteuren und Initiativen auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene.

Akademie solidarische Ökonomie

Die Akademie ist eine Arbeitsgemeinschaft von Menschen aus sozialen Bewegungen, aus Wissenschaft und Praxis, die dem Dogma der Alternativlosigkeit kapitalistischer Wirtschaftsweise entgegentreten.

Sie alle arbeiten an Prinzipien, Strukturen, Entwürfen und Projekten einer zukunftsfähigen, solidarischen und lebensdienlichen Ökonomie.

Akademie für Suffizienz

In der Akademie für Suffizienz wollen wir lustvoll und ganz praktisch fragen: Was können wir mit dem tun, was da ist? Wie können wir diese Ressourcen in Wert setzen? Es geht nicht um Grenzen oder Verzicht, sondern um einen neu zu entdeckenden Reichtum, der aus dem eigenen Handeln erwächst, aus dem Umgang mit dem, was die Region anbietet.

Deutsche Umwelthilfe

Seit über 40 Jahren setzt sich die Deutsche Umwelthilfe für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen ein. Wir setzen uns für nachhaltige Lebensweisen und Wirtschaftsformen ein, die ökologische Belastungsgrenzen respektieren.

deutsche reform-jugend

Geistiges Fundament des seit jetzt 60 Jahren existierenden selbstständigen und unabhängigen Jugendbundes (für junge Leute zwischen 10 und 25 Jahren) ist die Ethik der „Ehrfurcht vor dem Leben“ nach Albert Schweitzer. Die drf möchte jungen Menschen (Kindern und Jugendlichen) eine Orientierungsmöglichkeit anbieten für ein bewusstes Leben, für eine sinnvolle, selbst gestaltete Freizeit, für verantwortungsvollen und liebevollen Umgang mit Mensch und Natur.

WE FOR FUTURE

WE-FOR-FUTURE will Menschen sensibilisieren und begeistern sich für unsere Mitmenschen, Umwelt und eine nachhaltige Zukunft zu engagieren.

WE-FOR-FUTURE unterstützt Projekte gegen Armut und soziale Ungerechtigkeit und fördert den Natur- und Umweltschutz mit dem Ziel einer fairen, friedlichen und nachhaltigen Zukunft für alle.

WE-FOR-FUTURE engagiert sich für die Umsetzung der “Sustainable Development Goals 2030” der Vereinten Nationen.

WE-FOR-FUTURE führt bestehende Hilfsprojekte der Initiative You-Can-Help.org weiter.

Bring Together

Wir glauben, dass Gemeinschaften die einzige zukunftsfähige Lebensform ist, weil ein nachhaltiges, verbindliches und verantwortungsbewusstes Leben nur in Gemeinschaft möglich ist.

bring-together ist eine Matching-Plattform für Wohnprojekte und Gemeinschaftssuchende. Unsere Plattform ist für Menschen, die das Wohnen und Leben in Gemeinschaft revolutionieren wollen.

UBUNTU.EARTH

Wirtschaft hatte ursprünglich nichts mit Geld, mit Vollbeschäftigung oder Profit zu tun, sondern bezeichnete einen Dienst am Menschen, dem grundlegende ethische und gesellschaftliche Werte zugerechnet wurden.

Wir treten in diese Tradition ein. Jede wirtschaftliche Tätigkeit verstehen wir in diesem Sinne als soziale Tätigkeit:
Die Wirtschaft versorgt Menschen mit Mitteln zum Leben.

​Der Verein ist in diesem Sinn die sozialste juristische Form für alle Unternehmungen und Vorhaben, weil sie niemandes Eigentum ist und für niemanden persönlichen Profit erzeugen kann.
Geeignet für Unternehmer, Selbständige, Landwirte, Privatschulen und -personen.

SEND

Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V.
Das Netzwerk für Social Entrepreneure und Social Startups in Deutschland.

Um Sozialunternehmer*innen zu stärken und soziale Innovationen mit dem erforderlichen Nachdruck voranzutreiben, hat sich im Dezember 2016 eine Arbeitsgruppe gebildet, im Juni 2017 haben diese Akteure das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V. gegründet.

Forschungswende

Die Zivilgesellschaftliche Plattform Forschungswende unterstützt den Aufbau einer transdisziplinären Forschungs- und Innovationspolitik mit den Zielen:

Entwicklung und Stärkung von Positionen der Zivilgesellschaft zu Wissenschaft, Forschung und Innovation.
Beteiligung der ZGO in Agendasetting, Programmentwicklung bis hin zu Projektdurchführung zu unterstützen
Einen Raum für deliberative Prozesse zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sowie Akteuren der Zivilgesellschaft zu ermöglichen

FIfF

Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V.

FIfF wurde 1984 aus einer historischen Situation heraus gegründet, als es galt, das Schweigen einer Zunft zu brechen, die so maßgeblich an der Entwicklung automatisierter und informatisierter Kriegsführung beteiligt war. Die Gründungsmitglieder leisteten dem NATO-Doppelbeschluss offen Widerstand, sie wollten die Informations- und Kommunikationstechnologie vor allem als Mittel der Völkerverständigung genutzt wissen. Seit damals haben sich unsere Ziele ausdifferenziert, doch unsere Wertevorstellungen sind nach wie vor die gleichen.

EVAL

Ehrfurcht Vor Allem Leben weltweit
Gemeinnützige Gemeinschaft zur Förderung des friedlichen Zusammenlebens der Menschen und des respektvollen Umgangs mit der Natur. Vernetzungsplattform für alle Initiativen, Gruppen und Vereine, die sich zum EVAL-Prinzip bekennen und zur Verbreitung des EVAL-Info-Systems (EIS).

respACT – Unternehmensplattform für CSR, Österreich

respACT bringt alle wichtigen EntscheidungsträgerInnen in Bewegung, um Österreich zum Vorreiter für zukunftsfähiges, verantwortungsvolles Wirtschaften zu machen.

RESET – Informations- und Aktionsplattform …

…für eine zukunftsfähige Welt.

RESET ist für Menschen, Organisationen und Unternehmen, die sich über Umweltschutz und globale Gerechtigkeit informieren und aktiv werden wollen.

Option 2.0

Plattform zur Stärkung der Zivilgesellschaft.

Finde sozial-ökologische Projekte, interessante Hintergründe und Informationen für Dein eigenes Engagement. Von, für und über die Zivilgesellschaft.

NGO – Virtuelle Plattform …

…zur Information und Vernetzung für Vereine, Nichtregierungsorganisationen und Stiftungen in Österreich und der EU. In Kooperation mit nationalen und regionalen Behörden agieren wir in der Lehre und in der Politikberatung, informieren über Partizipation der Zivilgesellschaft an Prozessen zur politischen Entscheidungsfindung, die Entwicklung des „Zivilen Dialoges“ in der Europäischen Union, vermitteln Beispiele für die Teilnahme von NGOs an konkreter Politikgestaltung, bieten Überblick zum Thema Freiwilligen-Engagement und helfen bei der Zusammenarbeit mit Unternehmen im Rahmen von CSR, der sozialen Verantwortung von Unternehmen.

IASS Potsdam – Institute for Advanced Sustainability Studies

Transformative Nachhaltigkeitsforschung

Das IASS forscht mit dem Ziel, gesellschaftliche Wandlungsprozesse hin zur nachhaltigen Gesellschaftsentwicklung aufzuzeigen, zu befördern und zu gestalten. Der Forschungsansatz des Instituts ist transdisziplinär, transformativ und ko-kreativ: Die Entwicklung des Problemverständnisses und der Lösungsoptionen erfolgen in Kooperationen zwischen den Wissenschaften, der Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft.

DiEM25

DiEM25 ist eine europaweite, grenzüberschreitende Bewegung
von Demokraten. Wir glauben, dass die Europäische Union
dabei ist zu zerfallen. Wir sind trotz
unserer unterschiedlichen politischen Traditionen zusammen
gekommen, – Grüne, radikale und liberale Linke, – um die EU
zu reparieren.

LaKunaBi – Labor für Kunst und nachhaltige Bildung

Private Webseite: Ich verstehe mich als Vernetzerin und Multiplikatorin in Sachen Nachhaltigkeit und versuche dazu, bereits Existierendes (stärker) sichtbar zu machen. Und: selber im Alltag aktiv zu werden, um Menschen Möglichkeiten aufzuzeigen, was alles geht… (um den eigenen Fußabdruck zu verringern und dabei freudvoll zu leben).

BEE – Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband der Erneuerbare Energien-Branche in Deutschland werden die Interessen von 48 Verbänden und Unternehmen mit 30 000 Einzelmitgliedern, darunter mehr als 5 000 Unternehmen gebündelt.

Lexikon der Nachhaltigkeit – Verbände & Netzwerke

Netzwerke bündeln die Kompetenzen verschiedener Akteure wie Einzelpersonen oder Einrichtungen und Initiativen. Auch auf dem Gebiet der nachhaltigen Entwicklung sind solche Netzwerke tätig. Eine Auswahl an Netzwerken finden Sie in dieser Tabelle.

MOVE UTOPIA 

Wir sind ein loser Zusammenhang von Utopist*innen, die meinen, dass eine andere Welt wirklich möglich und vor allem lebbar ist. Wir möchten beginnen und dazu einladen, ein neues Miteinander zu erfahren.
Ideelle und konkrete Kooperation sowie Unterstützung bekommen wir durch BUKO, yunity, living utopia, Konzeptwerk Neue Ökonomie und weitere Initiativen, die außerhalb der Verwertungslogik, Leistungsdruck und Selbstoptimierungswahn neue Selbstverständlichkeiten lebendig werden lassen möchten.

Impressionen vom Treffen 2017.

Bundesvereinigung Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit braucht eine Lobby.

Die Vision der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit ist die Entwicklung einer Welt, in der ein globales Gemeinschaftsbewusstsein gelebt wird. Die Mission der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit ist, eine Lobby für Nachhaltigkeit und eine gemeinsame Kommunikationsplattform hierfür zu schaffen. Die Werte der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit basieren darauf, die Verantwortung für uns und den Planeten zu übernehmen.

Engagement Global – Service für Entwicklungsinitiativen

Engagement Global ist die Ansprechpartnerin in Deutschland für bürgerschaftliches und kommunales Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit.

Sie informiert zu aktuellen Projekten und Initiativen in Deutschland und weltweit. Sie fördert entwicklungspolitische Vorhaben finanziell. Sie berät und qualifiziert Zivilgesellschaft und Kommunen, private Träger und Einrichtungen.