Das Netz des Wandels

Die kleinen Inseln des ICH

verbinden sich zu einem Kontinent des WIR

Ist für eine Zukunfts-Vision die Zeit reif geworden, dann entfaltet sie an vielen Orten ihre Blüten des Wandels, denn sie ist Ausdruck eines kollektiven Geistes. Es mehrt sich dann auch das Gefühl unter Menschen, dass sich etwas Grundlegendes ändern muss; dass man die Dinge selbst in die Hand nehmen muss, im Kleinen daheim, im Großen in der Welt.

Die Impulse des Wandels sind überall, eines Wandels, der das System des bestehenden Kapitalismus überwinden will, der für Konsum und grenzenloses Wachstum Zerstörungen und Kriege in Kauf nimmt oder mutwillig herbeiführt. So ist er eine Bedrohung für alles Leben auf diesem Planeten geworden.

Visionen und Ideen der „Wandelbewegung“ für eine ökologische und Gemeinwohl-orientierte Lebensweise sind zu reifen Früchten geworden. Wir alle wollen von den Früchten einer neuen Vision des Zusammenlebens auf diesem Planeten kosten. Unser alltägliches Leben will von diesem neuen Zeitgeist befruchtet werden.

Die Vision einer neuen Menschheit hat sich noch nicht bis in die herrschenden politischen und wirtschaftlichen Kreise herumgesprochen. Doch es gibt diese Zukunftsvision. Sie wird von vielen Menschen aus allen Gesellschaftsbereichen und Altersgruppen getragen, die sich einen gesamtgesellschaftlichen Dialog wünschen. Doch vergeblich. Deshalb bleiben sie Einzelakteure oder arbeiten in kleinen visionären Gruppen. Es sei denn, es gelänge ihnen, sich als gesellschaftliche, ja zivilisatorische Bewegung zu begreifen mit einer gemeinsamen Vision für eine – im weitesten Sinne des Wortes – ökologische Lebensweise mit regionaler, nationaler und globaler Verantwortung, als Wandelbewegung.

Ihre Kraft wird sie entfalten, wenn aus einzelnen Impulsen, einzelnen Akteuren, einzelnen Projekten etwas Ganzes wird: das Gemälde einer natur- und menschenfreundlichen Lebensweise in seiner komplexen Gesamtheit. Wir wollen uns vernetzen, unsere Projekte miteinander verknüpfen, uns mit unseren unterschiedlichsten Fähigkeiten einander ergänzen, uns füreinander einbringen. Dies ist die Vision eines Netzes der Wandelbewegung, eines Pools an Fähigkeiten und Kompetenzen, um gemeinsam, kooperativ, solidarisch und nachhaltig richtungsweisende Projekte zu verwirklichen.

 

Gibt es einen Ausweg?


Die Lage scheint hoffnungslos. Täglich mehren sich die apokalyptischen Meldungen. Kriege, Massenflucht, Naturkatastrophen und das weltweite Wiedererwachen des Faschismus. Müssen wir den Niedergang als unabänderlichen Lauf der Geschichte akzeptieren oder haben wir die Chance, die Krise als Aufbruch in ein neues Zeitalter der Menschheit zu begreifen?


Die Wandelbewegung will sich nicht damit abfinden. Seit Jahrzehnten sind ihre Akteure damit beschäftigt, den ökologischen, sozialen und ökonomischen Kollaps zu verhindern, aus der Einsicht heraus, dass die Menschheit ein anderes System des Zusammenlebens auf diesem Planeten finden muss, eine Lebensweise, die im Einklang mit der Natur und ihren Geschöpfen steht.

Die Zahl der Menschen, Initiativen und Projekte wächst, die sich den Wandel der Lebensweise zum Ziel setzen. In allen Nischen und Bereichen der Gesellschaft werden Ideen, Lösungen und Strukturen erarbeitet, die auf ökologischen, humanen und sozial-solidarischen Grundsätzen aufbauen. Das Bedürfnis, sich zu vernetzen und zu ergänzen, wächst ebenso, denn Gelingen gedeiht auf dem Nährboden der Solidarität und Kooperation.


Mit dieser Plattform, dem Netz des Wandels, möchten wir eine Übersicht geben, was sich unter der Oberfläche des Mainstreams an NEUER KULTUR entwickelt und was die Konturen einer NEUEN GESELLSCHAFT vorzeichnet. Es versteht sich, dass wir hier nur eine Auswahl vorstellen können.

Wer eine allgemeine Liste von Links für eine bessere Welt sucht, dem können wir wärmstens die BessereWeltLinks empfehlen. Mit rund 100.000 weitestgehend aktuellen Links dürften sie zum Umfangreichsten gehören, was das Web diesbezüglich zu bieten hat.