Gestern erreichte uns aus Neuseeland eine Nachricht von einem gewissen Chajm, der folgende Botschaft von Außerirdischen an die Menschheit überbracht bekam. Wir selbst halten uns als Rasse für zu unwichtig, um an ein solches Szenarion zu glauben, ganz auszuschließen ist es aus logischen Gründen freilich nicht. Deshalb hier die Nachricht im Wortlaut:

Seid gegrüßt Menschlinge!

Nicht als Akt intergalaktischer Solidarität haben wir beschlossen, diese Nachricht an Euch zu senden, auch nicht als Akt der Gnade mit Eurer erbarmenswert primitiven Art. Wir verstehen diese Nachricht als Warnung an Euch im Rahmen eines Verhaltensexperimentes als Teil unserer ethnologischen Beobachtungen.

Wir wissen, dass Ihr viel Wert auf Benennungen legt. Nennt uns also Vizitantoj oder Tautangota. Wir wollen Euch nicht dazu verführen, nach uns oder unserem Planeten zu suchen. Ohnehin beschäftigt Ihr Euch sowohl als einzelne Organismen als auch größtenteils als Gesamtpopulation bereits viel zu viel mit unwesentlichen Details, anstatt mit Eurer Hauptaufgabe: Konzentriert Euch auf Euren faszinierenden Heimatplaneten und das Überleben einer möglichst großen Anzahl seiner Arten, inklusive Eurer eigenen.

Wir beobachten Euch nicht nur seit einigen Jahren aus der Ferne. Wir sind längst hier auf „Eurem“ Planeten mit einer nicht unerheblichen Anzahl strategisch positionierter Avatare.
Ironischerweise sind wir dabei die eigentlichen Weltbürger hier auf diesem Planeten.

Nehmt Abstand von Untersuchungen auf Grundlage Eurer zutiefst naiven und primitiven Annahmen über extraterrestrische Zivilisationen und ihre Lebens- und Handlungsweisen. Wir führen intergalaktische Reisen nicht mittels Massetransport unserer Körper durch. Das wäre physikalisch viel zu aufwändig. Mehr braucht Ihr im Moment nicht zu wissen, zumal Ihr die physikalischen Details auf Eurer Entwicklungsstufe ohnehin noch nicht verstehen würdet.

Wir beobachten Euch also und warten einfach eine Weile ab. Wir haben berechnet, dass Eure Biospezies mit einer Wahrscheinlichkeit von 98,7% innerhalb der nächsten 100 Erdenjahre ohnehin durch eigenes Verschulden aussterben wird. Weder der Grund noch die Umstände noch die Methodik sind hier und jetzt von Interesse, nur das Ergebnis: Sowohl ein Konflikt als auch nur ein ernsthafter Kontakt mit Euch sind also höchstwahrscheinlich sinnlos.

Unsere kurze Botschaft an Euch ist, dass Euer Aussterben zwar ein sehr wahrscheinliches, aber kein sicheres Ereignis ist. Mit der Gegenwahrscheinlichkeit von 1,3% überlebt eine kritische Menge von mindestens etwa 300 bis 500 Individuen den voraussichtlichen globalen Zusammenbruch Eurer Population. Falls dann zufällig einige unserer Avatare bei Euch sein werden, können und werden wir Euch dann bei einem Neuanfang helfen. Im Vergleich zur momentanen, sinnesphysiologischen Wirklichkeit eines Großteils Eurer Gesamtpopulation wird dieser unwahrscheinliche, aber mögliche Neuanfang sehr viel bescheidener, zugleich lebenswerter. Das gilt sowohl für Euch selbst als Individuen wie auch als Gesamtpopulation. Das trifft insbesondere auch auf die vielen nicht-menschlichen Arten zu.
Bei beiden oben skizzierten Szenarien käme es zu einer Fortsetzung und Intensivierung des gegenwärtigen Massensterbens an Arten. Das ist sehr bedauerlich, letztlich aber verkraftbar für die Entwicklung des Lebens auf der Erde. Ihr als verursachender Faktor wäret in jedem Fall in relativ kurzer Zeit evolutionär beseitigt. Wir vertrauen aus unserer Erfahrung der letzten beiden Ereignisse Ende des Perms und des Jura auf die Resilienz Eures Planeten.

Daneben besteht die statistisch nicht völlig auszuschließende Möglichkeit, die Wahrscheinlichkeit eines Komplettzusammenbruchs zu senken. Hierzu laufen bei uns einige Simulationen auf Grundlage verschiedener Hypothesen, die Ihr im Rahmen Eurer Zivilisation als Wetten auf Euer Überleben verstehen würdet (Umsetzung der doppelten Erkenntnis der Weltbürgerschaft:
dass ihr 1. als Art alle „in einem Boot sitzt“, und zwar in einem gerade sinkenden, und dass ihr 2. nicht allein auf der Erde seid, sondern diese mit Millionen anderer im planetarischen Maßstab endemischer Arten – und uns – teilt).
Macht mit dieser Botschaft, was Ihr wollt und was Ihr könnt. Bedenkt dabei jedoch, dass Ihr nicht mehr viel Zeit habt. Wir schon. Wir beobachten Euch. Wir warten.
Tautongata (Weltbürger auf der Erde)

P.S. Als ich diese Nachricht – ohne es zu wollen  empfing, saß ich alleine am Ufer der Elaine Bay, als die Luft um blau zu leuchten begann. Plötzlich waren sie sichtbar. Sie übergaben mir die Nachricht mit dem Auftrag, sie in die 13 meist verbreiteten Sprachen und Esperanto zu übersetzen.

[Bild von skeeze auf Pixabay]

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.