Das Fest der Wandelbewegung

Wir haben aufgehört, gegen etwas zu sein und anzurennen, sondern sind für: eine liebenswerte Zukunft. Respekt vor allem, was lebt. achtsame Kommunikation. ein menschenwürdiges Leben aller. Lebensfreude. eine enkeltaugliche Lebensweise Lasst uns die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.

Die ökoligenta ist ein Projekt; ein Fest.

Denn nebst allem Dunklen in dieser Welt gibt es da auch noch Licht. Und zwar nicht wenig! Das wollen wir mit euch feiern. Rufen wir durch unsere Künste und Klänge herbei: die Hoffnung, das Wunder, den Zauber – die Liebe. Sie erblüht in der direkten Begegnung, in der Tiefe des Augenblicks. Ihre Aura wollen wir auf der ökoligenta schmecken und uns dem anvertrauen, was geschehen soll.

 

Das Lebensgefühl der Wandelbewegung pulsieren und zu einem freudigen Miteinander werden lassen. Verzaubern wir: einander, die Menschen, die Welt. Mit Fantasie, Träumerei, buntem und lebendigem Treiben. Seid dabei, werdet MitgestalterInnen, bringt mit Eurer Kunst den frischen Wind des Wandels zum Ausdruck. Gegensätze, Polaritäten, Unterschiedlichkeiten lösen sich (auf), verschmelzen im Tanz von Klängen und Bildern der Kunst. Lassen wir Räume entstehen, in denen Fremde zu Freunden werden können, weil sie spüren, dass sie, im Geist einer besseren Welt, miteinander verbunden sind.

Hinterlassen wir ein hoffnungsvolles „Wir kommen voran!“

Das Kulturprogramm

Das Raschelgeld


Besonderen Charme gewinnt die ökoligenta durch die KünstlerInnen und Akteure des Kulturprogramms.

Manche KünstlerInnen sind mit so viel Herzblut dabei, die Veranstaltung attraktiv und vielseitig zu gestalten,

dass sie keine Gage verlangen. Das finden wir edel! Deshalb wollen wir ihnen gestatten,

für ihre Darbietungen den Hut aufzustellen.

Wir hoffen auf die Großzügigkeit des Publikums,

mit seinen Spenden-Gaben das Engagement dieser KünstlerInnen anzuerkennen.

Wie liebenswert ist der Mensch, wenn er wirklich ein Mensch ist.

Menander